Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Laut der offiziellen Nachrichtenagentur APS sind in den letzten 24 Stunden 17 Menschen in 3 algerischen Bundesstaaten an den Folgen des Einatmens von „farb- und geruchlosem“ Gas gestorben.

Und die Agentur gab an, dass die Todesfälle in den Bundesstaaten Setif, M’sila und Mostaganem „als Folge des Erstickens von Kohlenmonoxidgas aufgetreten sind, das von verschiedenen Heizgeräten ausgestoßen wurde, so die Ergebnisse des Zivilschutzdienstes vom Dienstag, der seine erneuerte Aufruf, „mit äußerster Vorsicht vor den Gefahren des stillen Mörders zu warnen“.

Die Agentur erklärte, dass „die höchste Zahl der Todesopfer verzeichnet wurde, mit 9 Personen aus einer Familie im Bundesstaat M’sila, 6 Personen aus einer Familie ebenfalls im Bundesstaat Setif und zwei Personen aus dem Bundesstaat Mostaganem“. um „25 weitere vor dem sicheren Tod aufgrund eines Kohlenmonoxidlecks zu retten“.

Die algerische Nachrichtenagentur zitierte die Zivilschutzdienste, die sie vor den Gefahren des Gases warnten, das für mehrere Todesfälle verantwortlich sei, „weil es farb- und geruchlos ist und Vergiftungen verursacht, von denen die meisten katastrophal sind“.

Der Zivilschutz führte diese Vorfälle auf „Fehler bei der Anwendung vorbeugender Maßnahmen im Zusammenhang mit fehlender oder fehlender Belüftung in Wohnhäusern, schlechter Installation und veralteten Geräten sowie der Verwendung von Koch- und Tabongeräten als Mittel zum Heizen in Häusern und Geschäften .“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *