Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Die ägyptische Regierung unterzeichnete mehrere Vereinbarungen und Absichtserklärungen zur Errichtung von Projekten zur Erzeugung erneuerbarer Energie aus Wind und Sonne sowie zur Errichtung von Anlagen zur Herstellung von grünem Wasserstoff am Rande des Gastgeberlandes von Ägypten die Konferenz der Vertragsparteien des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (COP 27). ), die bis zum 18. November in Sharm El-Sheikh stattfand.

Am Rande der Austragung der Vertragsstaatenkonferenz in Ägypten unterzeichnete die ägyptische Regierung mehrere Vereinbarungen und Absichtserklärungen zur Errichtung von Projekten zur Erzeugung erneuerbarer Energie aus Wind und Sonne sowie zur Errichtung von Fabriken zur Herstellung von grünem Wasserstoff zum Übereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen COP 27, die bis zum 18. November in Sharm El Sheikh stattfindet.

Der ägyptische Präsident Abdel Fattah El-Sisi hat in Begleitung des norwegischen Premierministers den Probebetrieb der ersten Phase der Anlage für grünen Wasserstoff mit einer Kapazität von 100 Megawatt in der Industriezone von Sukhna, die der Wirtschaftszone der angegliedert ist, gestartet Suezkanal; 15.000 Tonnen grünen Wasserstoff als Rohstoff für die Produktion von jährlich bis zu 90.000 Tonnen grünem Ammoniak zu produzieren.

Der CEO der New and Renewable Energy Authority, Muhammad Al-Khayat, sagte, dass der Erfolg der Regierung bei der Unterzeichnung mehrerer Vereinbarungen zur Erzeugung erneuerbarer Energien auf dem Klimagipfel die Fähigkeit des Landes widerspiegele, ausländische Direktinvestitionen anzuziehen, und seinen Wunsch, die Abhängigkeit von erneuerbaren Energien zu erhöhen Energie mehr in der kommenden Zeit. Er wies darauf hin, dass dies vor dem Hintergrund der hohen Solarhelligkeit und der durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten in Ägypten liege, die die Einrichtung von Projekten ermöglichen, die dazu beitragen, die Kosten für die Erzeugung elektrischer Energie im Allgemeinen und erneuerbarer Energien im Besonderen zu senken vollen Beitrag zur Verbesserung der Produktion von Wasserstoff und grünem Ammoniak.

Ägypten hat 3 Vereinbarungen und Absichtserklärungen unterzeichnet, um 3 Großprojekte zur Erzeugung von Windenergie mit einer Gesamtkapazität von 5 GW zu errichten, was etwa der Hälfte der Stromerzeugungskapazität von 59,5 GW und mehr als dem Siebenfachen der Gesamtkapazität erneuerbarer Energien entspricht 3,5 GW laut Regierungsangaben.

Al-Khayat fügte in exklusiven Erklärungen gegenüber CNN auf Arabisch hinzu, dass die Steigerung der erzeugten elektrischen Energie zur Nachhaltigkeit des Wachstums der Volkswirtschaft beitrage, angesichts der Tatsache, dass Energie ein wesentliches Element in der Entwicklung sei, sei es landwirtschaftlich, industriell oder Tourismus, der zur Steigerung der ägyptischen Exporte beiträgt, zusätzlich zur Herstellung von Wasserstoff und grünem Ammoniak, die als Brennstoff verwendet und auf die globalen Märkte exportiert werden.

Vor einer Woche unterzeichnete die New and Renewable Energy Authority die erste Absichtserklärung mit dem saudischen Unternehmen ACWA Power zur Errichtung eines 10-GW-Windparks, während die zweite Vereinbarung gestern, Dienstag, mit einem Konsortium geschlossen wurde, zu dem Infinity Power gehört – ein gemeinsames Unternehmen von Masdar und Infinity Energy aus den Vereinigten Arabischen Emiraten – und Infinity Energy. Hassan Allam für die Einrichtungen zur Errichtung eines Windparks mit einer Kapazität von 10 Gigawatt, und damit wird Ägypten zwei der größten Windparks der Welt haben, und der dritte ist eine Absichtserklärung mit der norwegischen Firma Scatec, um eine Anlage mit zu errichten eine Kapazität von 5 Gigawatt.

Mohamed El-Khayat wies auf die positiven Auswirkungen der Steigerung der Kapazitäten Ägyptens für neue Energien zur Reduzierung seiner CO2-Emissionen hin, indem es die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringerte, und fügte hinzu, dass erneuerbare Energien und Energieeffizienz zwei Hauptachsen im Umgang mit Phänomenen des Klimawandels und der Verringerung des CO2-Fußabdrucks seien .

Das Projekt des VAE-Unternehmens Masdar zum Bau einer 10-Gigawatt-Windkraftanlage trägt zur Reduzierung der Emissionen von 23,8 Millionen Tonnen Kohlendioxid bei, was 9 % der Kohlendioxidemissionen in Ägypten entspricht, und spart zusätzlich 5 Milliarden US-Dollar an jährlichen Erdgaskosten für Strom Produktion, heißt es in einer Mitteilung. VAE Masdar Company.

Der Dekan der Fakultät für Energie- und Umwelttechnik an der Ägyptisch-Japanischen Universität, Mona Gamal El-Din, sagte, dass der Elektrizitätssektor einer der Sektoren ist, der die meisten Kohlendioxidemissionen verursacht, und daher der Erfolg der Regierung, riesige Investitionen anzuziehen Projekte zur Erzeugung neuer und erneuerbarer Energie zu etablieren, trägt zur Reduzierung von Emissionen bei und steht im Einklang mit dem globalen Trend, bis 2050 null Emissionen zu erreichen.

Ägypten strebt nach Angaben des Elektrizitätsministeriums an, seine Kapazität zur Erzeugung neuer und erneuerbarer Energie von derzeit 20 % auf 42 % seines gesamten Strombedarfs bis 2035 zu erhöhen.

Gamal El-Din fügte in exklusiven Erklärungen gegenüber CNN auf Arabisch hinzu, dass Ägypten neben der Tendenz des Staates, diese Energie für die Dienste europäischer und afrikanischer Länder zu produzieren, durch Wettbewerbselemente gekennzeichnet sei, die zur Produktion von Wasserstoff und grünem Ammoniak beitragen Diesbezüglich wurden mehrere Absichtserklärungen zur Herstellung von Wasserstoff unterzeichnet. Grün in der Wirtschaftszone des Suezkanals.

Die Suezkanal-Wirtschaftszone unterzeichnete 16 Absichtserklärungen mit großen internationalen Unternehmen zur Herstellung von grünem Wasserstoff, als Ergebnis ihrer Infrastruktur, die die Präsenz dieser Projekte unterstützt, zusätzlich zu ihrem Besitz von 4 Industriezonen und 6 Seehäfen mit Blick auf das Mittelmeer und Bahrain , nach Aussagen des Präsidenten der Behörde, Walid Gamal El-Din.

Der Dekan der Fakultät für Energie- und Umwelttechnik an der Ägyptisch-Japanischen Universität erklärte, dass Ägypten danach strebe, ein Zentrum für den Export neuer und erneuerbarer Energien nach Europa und auf den afrikanischen Kontinent zu werden, insbesondere angesichts des Interesses des Staates an dieser Akte und der Förderung der Anziehung ausländischer Investitionen zur Einrichtung von Projekten in diesem Bereich, zusätzlich zur Entwicklung einer Strategie zur Erhöhung des Beitrags erneuerbarer Energien auf 42 % der gesamten in Ägypten erzeugten Energie bis 2035.

Ägypten hat zuvor eine Strategie zur Lokalisierung der grünen Wasserstoffindustrie auf der Grundlage von 3 Hauptachsen gestartet, nämlich die Herstellung von grünen Kraftstoffen aus (grüner Wasserstoff, grünes Ammoniak, Imethanol) und die Bereitstellung von komplementären Industrien zur grünen Wasserstoffindustrie (elektrische Analysegeräte – Sonnenkollektoren – Turbinen) zusätzlich zu Catering-Dienstleistungen Schiffe mit grünem Treibstoff durch die Häfen der Suezkanal-Wirtschaftsbehörde.

Professor für Erdöl- und Energietechnik, Ramadan Abul-Ela, sagte, dass Ägypten eine Strategie zur Diversifizierung der Energiequellen verfolgt, indem das Produkt erneuerbarer Energien erhöht wird, um Gas für den Export ins Ausland bereitzustellen, und fügte in diesem Zusammenhang hinzu, dass Ägypten die größte Solarenergieproduktion besitze Kraftwerk der Welt in Banban im Gouvernement Assuan sowie Windparks angesichts des idealen Klimas in Ägypten, das die Erzeugung erneuerbarer Energie ermöglicht.

Ägypten beabsichtigt, seine Erdgasexporte auf 8 Millionen Tonnen zu steigern, mit Einnahmen von bis zu 12 Milliarden Dollar in diesem Jahr, laut Fernsehaussagen von Ingenieur Tarek El Molla, Minister für Erdöl.

Abul-Ela fügte in exklusiven Erklärungen gegenüber CNN auf Arabisch hinzu, dass Ägypten daran arbeite, grünen Wasserstoff zu produzieren, der in der kommenden Zeit die Zukunft der Energie in der Welt sei, um ihn durch eine Alternative zu fossilen Brennstoffen zu ersetzen, und fügte hinzu, dass dies trotz der hohen Kosten für die Produktion von grünem Wasserstoff, wird man sich in Zukunft darauf verlassen. , angesichts der Entwicklung bei der Senkung der Produktionskosten.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *