Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Der ägyptische Premierminister Mustafa Madbouly besuchte in Begleitung von 7 seiner Kabinettsmitglieder das Gouvernement Nord-Sinai im Nordosten des Landes; Um die Umsetzung einer Reihe von Entwicklungs- und Dienstleistungsprojekten dort weiterzuverfolgen, beim ersten Besuch des Premierministers im Nord-Sinai seit seinem Amtsantritt im Juni 2018 und nach einer Abwesenheit seit 2013 infolge bewaffneter Angriffe im Gouvernement.

Während seines Besuchs besichtigte Madbouly die Bauprojekte der neuen Stadt Rafah, das Umspannwerk Sheikh Zuweid, die Al-Arish-Universität, den Al-Arish-Seehafen, das Al-Arish-Krankenhaus und eine Meerwasserentsalzungsanlage.

Madbouly sagte während einer Pressekonferenz, dass „die Präsenz im Gouvernement Nord-Sinai und die Fähigkeit, sich sicher auf den Straßen und Feldern zu bewegen, nicht erreicht worden wären ohne die Opfer von Tausenden von Märtyrern der Streitkräfte, der Polizei und der Zivilbevölkerung. die ihre Opfer auf jedem Zentimeter dieses Landes aufgezeichnet haben.“

Ein Mitglied des Repräsentantenhauses des Gouvernements Nord-Sinai, Sami Kamel, war der Ansicht, dass der erste Besuch des Premierministers in den Städten des Nord-Sinai „eine interne und externe Botschaft über die Stabilität der Sicherheitslage im Gouvernement und die Beseitigung von Terrorismus im gesamten Gouvernement, und es ist auch eine klare Botschaft an die Regierungsbehörden, schnell mit Entwicklungsprojekten zu beginnen.“ Und Dienstleistungen für die Bevölkerung der Provinz, in Umsetzung der Richtlinien des Präsidenten der Republik.

Kamel fügte in exklusiven Erklärungen für CNN auf Arabisch hinzu, dass die Abgeordneten des Nord-Sinai die Notwendigkeit forderten, den produktiven Sektoren, insbesondere der Industrie und der Landwirtschaft, Aufmerksamkeit zu schenken.

Die ägyptische Regierung setzt mehrere Projekte zur Entwicklung des Nord-Sinai um, insbesondere die Gründung der neuen Stadt Rafah als Alternative zum alten Rafah. Die neue Stadt umfasst mehr als 10.000 Wohneinheiten und 400 Beduinenhäuser. In Sheikh Zuweid wurde ein elektrisches Umspannwerk errichtet, der Arish-Hafen für 4 Milliarden ägyptische Pfund (135,6 Millionen US-Dollar) ausgebaut, das Arish-Krankenhaus gebaut und eine Meerwasserentsalzungsanlage mit einer Gesamtkapazität von 300.000 Kubikmetern errichtet . Täglich.

Es wird auch daran gearbeitet, eine riesige Wasserleitung zu bauen, die sich bis in den Zentral-Sinai erstreckt, um 756.000 Feddans zu kultivieren, zusätzlich zu dem Versuch, Fischfarmen zu errichten und die Meerwasserentsalzungsanlage in der Stadt Arish zu erweitern.

In einem offiziellen Bericht, der im April 2022 herausgegeben wurde, gab die ägyptische Regierung bekannt, dass sie in den letzten 8 Jahren 700 Milliarden Pfund (23,7 Milliarden US-Dollar) für die Entwicklung der Sinai-Halbinsel ausgegeben hat und das Volumen der konsolidierten öffentlichen Investitionen 2021/2022 etwa 45,1 Milliarden Pfund (152,5 Milliarden US-Dollar). Millionen Dollar).

Aida al-Sawarka, Mitglied des Verteidigungs- und Nationalen Sicherheitsausschusses des Parlaments, sagte, der Besuch des Premierministers übertrage zwei Botschaften. Das erste ist, dass der Nord-Sinai sicher ist und dass der Terrorismus beseitigt und die Sicherheitslage in allen Teilen des Gouvernements unter Kontrolle gebracht wurde, und das zweite ist, dass die kommende Zeit eine Beschleunigung des Entwicklungstempos und der Einrichtung vieler nationaler Projekte, um den Menschen zu dienen und mehr Investitionen anzuziehen, zusätzlich zu Dienstleistungsprojekten wie der Universität von Arish, die 7 Universitäten umfasst, und der Wiederaufnahme der Arbeit am Nord-Sinai-Gericht, nachdem es mehrere Jahre ausgesetzt war.

Drei Richter wurden im Mai 2015 im Nord-Sinai getötet, darunter der jüngere Bruder des derzeitigen Justizministers Omar Marwan, der an dem Besuch des Premierministers teilnahm, bei dem er einen der Säle inspizierte, der nach seinem Märtyrer-Bruder benannt wurde.

Laut einer früheren Erklärung von Präsident Abdel Fattah El-Sisi vom April letzten Jahres hat die Zahl der Opfer bewaffneter Angriffe seit 2013 3.277 Märtyrer und mehr als 12.000 Verletzte erreicht.

Al-Sawarka fügte in exklusiven Erklärungen gegenüber CNN auf Arabisch hinzu, dass die Menschen im Nord-Sinai davon träumen, riesige nationale Projekte umzusetzen, um Beschäftigungsmöglichkeiten für junge Menschen zu schaffen, und dass „gegenwärtig bereits Projekte durchgeführt werden, insbesondere die Neustadt Rafah, die Meerwasserentsalzungsanlage und die Umspannwerke.“ , wobei die Notwendigkeit betont wird, sich durch die Entwicklung interner Straßen und Hauptachsen und die Errichtung von Wasser- und Elektrizitätswerken, die für den Beginn der Entwicklung erforderlich sind, auf das Infrastrukturdossier zu konzentrieren.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *