Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Einem Kreuzfahrtschiff wurde das Andocken in Australien aufgrund von Pilzbefall an seinem Rumpf verweigert, so die von der Kreuzfahrtlinie und dem australischen Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Wälder (DAFF) veröffentlichten Daten.

Das National Maritime Coordination Center des Ministeriums wurde am 28. Dezember über „kleine Mengen biologischer Ablagerungen“ auf dem Rumpf der Viking Orion informiert, sagte das Ministerium.

Biologische Ablagerungen sind eine häufige Ansammlung von Mikroorganismen, Pflanzen, Algen oder Kleintieren auf Schiffsrümpfen.

Das Ministerium erklärte, dass die Kontrolle solcher lebenswichtiger Lagerstätten eine gängige Praxis für alle internationalen Schiffe sei.

„Um die Meeresökosysteme in australischen Gewässern zu schützen, muss der Schiffsrumpf gereinigt werden, um biologische Ablagerungen zu entfernen und schädliche Meeresorganismen abzuschrecken, die vom Schiff getragen werden“, sagte das Ministerium in seiner Erklärung.

Die Erklärung fügte hinzu, dass professionelle Taucher den Schiffsrumpf säuberten, während es außerhalb australischer Gewässer festgemacht war, etwa 12 Seemeilen von der Küste in Port Adelaide, Südaustralien.

In der Erklärung der „Viking Orion“ heißt es: „Obwohl das Schiff auf der Route dieser Reise mehrere Stopps verpassen musste, um die erforderliche Reinigung durchzuführen, wird es voraussichtlich wie geplant am 1 die geplante Reise.“ vollständig bis zum 2. Januar.

Die Erklärung fügte hinzu, dass Viking Orion direkt mit den Gästen bezüglich der Entschädigung aufgrund der Beeinträchtigung ihres Fluges zusammenarbeitet.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *