New York, USA (CNN) – Russland hat als Reaktion auf das neunte Sanktionspaket, das die Europäische Union im vergangenen Dezember gegen Moskau verhängt hat, seine Liste gegen auf der schwarzen Liste stehende und verbotene EU-Beamte erweitert.

Das russische Außenministerium sagte am Dienstag in einer Erklärung, dass im Rahmen seiner Sanktionen diejenigen, die darin eingeschlossen sind, kein russisches Territorium betreten dürfen, einschließlich hochrangiger Beamter der Militärbehörden der Länder der Europäischen Union, die an der Ausbildung ukrainischer Streitkräfte als Teil der Sanktionen teilnehmen Mission der Europäischen Union zur Bereitstellung von Militärhilfe für die Ukraine.

Zu den russischen Sanktionen gehören auch von europäischen Ländern geführte kommerzielle Unternehmen, die Waffen und militärische Ausrüstung herstellen und nach Kiew liefern, sowie Bürger von EU-Ländern, „die sich an systematischer öffentlicher antirussischer Rhetorik beteiligen“, heißt es in der Erklärung.

Das russische Außenministerium nannte keine konkreten Namen der Personen oder Organisationen, denen die Einreise in das Land verboten wurde.

Die russischen Vergeltungsmaßnahmen kommen, nachdem die Europäische Union am 16. Dezember das neunte Sanktionspaket gegen Moskau angekündigt hatte, das die Aufnahme von fast 200 Personen und Organisationen in die Liste der Personen beinhaltete, deren Vermögen eingefroren werden müssen, darunter Mitglieder der russischen Streitkräfte und Unternehmen. Verteidigungsindustrie, Politiker und Russen sowie die für Russland in den besetzten Gebieten der Ukraine tätigen Stellvertreterbehörden.

Das russische Außenministerium bekräftigte: „Wir halten diese europäischen Schritte für illegitim und glauben, dass sie die rechtlichen Befugnisse des UN-Sicherheitsrates untergraben“, und fügte in seiner Erklärung hinzu, dass „alle unfreundlichen Aktionen seitens der westlichen Länder mit einer sofortigen Reaktion beantwortet werden und angemessene Reaktion.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *