(CNN) – US-Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte am Mittwoch gegenüber seinem türkischen Amtskollegen Hulusi Akar, dass „die Vereinigten Staaten sich gegen eine neue Militäroperation Ankaras in Syrien aussprechen und besorgt über türkische Luftangriffe sind, die US-Personal in der Region bedrohen“.

Laut einer Erklärung des US-Verteidigungsministeriums (Pentagon) forderte Austin Akar während eines Telefongesprächs auf, die Eskalation in Nordsyrien zu stoppen, und betonte die “starke Opposition” des Pentagon gegen die neue Militäroperation der Türkei.

Die Erklärung fügte hinzu, dass der US-Verteidigungsminister den Opfern des Angriffs in Istanbul sowie anderer Angriffe in der Südtürkei sein Beileid aussprach und die „Bedeutung der strategischen Beziehung“ zwischen Washington und Ankara bekräftigte.

Am Dienstag kündigte das US-Verteidigungsministerium eine Reduzierung der Zahl der Patrouillen mit den „Syrischen Demokratischen Kräften“ (SDF) gegen die Organisation „ISIS“ in Syrien an, da die „SDF“ sagte, die türkische Invasion scheine „unmittelbar bevorzustehen“.

„Wir konzentrieren uns weiterhin sehr darauf, der ISIS-Bedrohung entgegenzuwirken, und eine Bodeninvasion würde die hart erkämpften Errungenschaften der Welt gegen ISIS ernsthaft gefährden und die Region destabilisieren“, sagte Pentagon-Sprecher Pat Ryder in einer Pressekonferenz am Dienstag. .

Er fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten keine Truppen in die Region verlegt haben und keine „schwindenden Fähigkeiten“ haben.

Ein türkischer Luftangriff auf eine Basis in Nordsyrien, die von der US-geführten Koalition genutzt wurde, um ISIS letzte Woche zu besiegen, bedrohte die Sicherheit von US-Personal, das in der Region operiert.

Die Vereinigten Staaten haben fast 900 Soldaten in Syrien.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *