(CNN). die Zukunft mit der Umsetzung der Entscheidung.“ .

Am Freitag legten die 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union den Preis für russisches Öl auf 60 Dollar pro Barrel fest, Tage bevor die Gruppe der Sieben und Australien begannen, eine Preisobergrenze anzuwenden.

Der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates der USA, John Kirby, bestritt die langfristigen Auswirkungen der Anwendung der russischen Ölpreisobergrenze.

Kirby sagte gegenüber Reportern: „Wir glauben nicht, dass die Entscheidung langfristige Auswirkungen auf die globalen Ölpreise haben wird“, und fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten glauben, dass „diese Obergrenze vom russischen Ölpreis abgezogen wird“, fügte er hinzu Staaten unterstützen die Preisobergrenze „voll und ganz“. Die $60, die letzte Woche angekündigt wurden.

Kirby schlug vor, dass die Preisobergrenze es den Ländern ermöglichen würde, „höhere Rabatte auf russisches Öl auszuhandeln, aber es sei nicht beabsichtigt, russisches Öl vom Markt zu nehmen“.

Er sagte: „Wir glauben, dass dies dazu beitragen wird, die Möglichkeiten des russischen Präsidenten Wladimir Putin einzuschränken, vom Ölmarkt zu profitieren. Es ist auch anpassbar, und das bedeutet nicht, dass wir nicht zurückgehen und es bei Bedarf noch einmal überdenken können.“

Auf der anderen Seite sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Montag, dass Moskau „keine Preisobergrenze anerkennen wird“, und warnte davor, dass die Festsetzung des Preises „ein Schritt zur Destabilisierung des globalen Energiemarktes“ sei.

Die globalen Rohölpreise stiegen am Montag um 2,6 %, da die Anleger gespannt auf Russlands nächsten Schritt warten.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *