(CNN) – Das Pentagon sagte am Donnerstag, dass Russland den Vereinigten Staaten nicht „vorschreiben“ werde, welche Sicherheitshilfe es der Ukraine leistet.

„Wir werden nicht zulassen, dass Aussagen Russlands die Sicherheitshilfe diktieren, die wir der Ukraine leisten“, sagte Pentagon-Sprecher General Pat Ryder gegenüber Reportern.

Er fügte hinzu: „Ich finde es ironisch, dass Beamte eines Landes, das seinen Nachbarn durch eine illegale und nicht provozierte Invasion brutal angegriffen und eine Kampagne geführt hat, die absichtlich unschuldige Zivilisten ins Visier nimmt und tötet und die zivile Infrastruktur zerstört, sich dafür entscheiden, Wörter wie provokativ zu verwenden um Verteidigungssysteme zu beschreiben, die dazu bestimmt sind, Zivilistenleben zu retten.“

„Russland könnte den anhaltenden Konflikt jederzeit deeskalieren, wenn es wollte, indem es seine Streitkräfte abzieht und unzählige unschuldige Leben rettet, aber es hat sich für die Eskalation entschieden“, sagte er. „Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Russland der Aggressor ist.“

Er erklärte: „Die Vereinigten Staaten befinden sich nicht im Krieg mit Russland, wir suchen keinen Konflikt, und unser Fokus liegt darauf, der Ukraine die Sicherheitshilfe zu leisten, die sie zur Selbstverteidigung benötigt. Wir haben gesagt, dass wir das tun werden, bevor Russland sich für eine Invasion entscheidet, und wir werden es so lange tun, wie es dauert.“ .

Die russische Botschaft in Washington sagte am Mittwoch in einer Erklärung, dass die Entsendung von Patriot-Raketen der Vereinigten Staaten in die Ukraine „zu unerwarteten Folgen führen und die globale Sicherheit gefährden wird“.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte am Mittwoch, wenn die US-Patriot-Raketen in die Ukraine geschickt würden, wären sie „legitime Ziele“ für russische Streitkräfte, fügte aber hinzu, dass der US-Plan nicht bestätigt worden sei.

CNN fragte Peskov, ob er den gleichen Standpunkt wie der frühere russische Präsident Dmitri Medwedew vertrete, der sagte, dass Raketen „sofort ein legitimes Ziel für unsere Streitkräfte werden“, und er antwortete mit den Worten: „Absolut“, in den von der veröffentlichten Bemerkungen damals die offizielle russische Nachrichtenagentur „Tass“. später, fügte aber hinzu: “Ich werde mich vorerst mit Kommentaren zurückhalten, da es sich nur um Medienberichte handelt.”

Am Dienstag berichtete CNN exklusiv, dass die US-Regierung Pläne zur Versendung von Raketen in die Ukraine fertigstelle.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *