(CNN) – US-Präsident Joe Biden sagte, er plane, Chinas Rivalen und Präsident Xi Jinping „verantwortungsbewusst“ zu führen, als er ihr dreistündiges Treffen am Montagabend in Bali zusammenfasste und die Themen der „offenen und ehrlichen“ Diskussion im Detail aufführte.

„Wir hatten ein offenes, ehrliches Gespräch über unsere Absichten und Prioritäten. Es war klar – es war klar und ich war klar, dass wir uns für amerikanische Interessen und Werte einsetzen werden, wir werden uns für universelle Menschenrechte einsetzen … und wir werden eng mit unseren Verbündeten und Partnern zusammenarbeiten“, sagte Biden auf einer Pressekonferenz.

Er fuhr fort: „Wir werden stark konkurrieren, aber ich suche keinen Konflikt. Ich werde seine Konkurrenz verantwortungsvoll managen.“

Biden sagte, er habe Xi gesagt, dass sich die Ein-China-Politik der Vereinigten Staaten „nicht geändert hat“ und die Vereinigten Staaten „sich gegen eine einseitige Änderung des Status quo auf beiden Seiten wehren“.

Er sagte, die Vereinigten Staaten und China „müssen in der Lage sein, zusammenzuarbeiten, wo immer wir können, um globale Herausforderungen zu lösen, bei denen jedes Land seinen Beitrag leisten muss“.

Weitere Themen waren die russische Aggression gegen die Ukraine und ein „gemeinsamer Glaube an die Drohung mit dem Einsatz von Atomwaffen ist völlig inakzeptabel“.

Biden bekräftigte, dass Außenminister Anthony Blinken zu Folgetreffen nach China reisen werde.

Biden sagte, er glaube, es gebe keinen „unmittelbaren Versuch“ Chinas, in das selbstverwaltete Taiwan einzudringen, nachdem er sich mehr als drei Stunden lang mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping getroffen hatte.

„Ich habe deutlich gemacht, dass wir eine friedliche Lösung der Probleme über die Taiwanstraße sehen wollen, also müssen wir nie dazu kommen“, sagte Biden über mögliche Streitigkeiten über Taiwan.

Andererseits sagte der US-Präsident, er sei sich nicht sicher, ob China die Möglichkeit habe, die Entscheidungsfindung Nordkoreas zu beeinflussen, wenn es um Atom- oder Raketentests gehe.

Aber er sagte, er glaube, dass der chinesische Führer keine weiteren eskalierenden Maßnahmen von Pjöngjang wolle, und versuchte zu betonen, was weitere Provokationen aus dem Norden für die US-Präsenz in der Region bedeuten könnten.

„Ich habe Präsident Xi Jinping klar gemacht, dass sie meines Erachtens verpflichtet sind, Nordkorea klarzumachen, dass sie keine Langstrecken-Atomtests durchführen sollten, und habe auch klargestellt, dass sie, wenn sie es tun, uns gemeint haben müssten bestimmte Maßnahmen ergreifen, die in unserem Namen defensiver wären und sich nicht gegen … China richten würden.“

„Es ist schwierig festzustellen, ob China in der Lage ist, Kim Jong Un davon zu überzeugen, seine Tests zurückzuziehen“, sagte Biden. „Ich bin zuversichtlich, dass China nicht erwartet, dass Nordkorea eskalierendere Mittel einsetzt.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *