Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Ein neuer Bericht enthüllte, dass die Vereinigten Staaten im vergangenen Jahr von 18 katastrophalen Wetter- und Klimakatastrophen heimgesucht wurden, von denen jede Verluste in Höhe von mindestens 1 Milliarde US-Dollar verursachte. Diese Katastrophen traten in Form von Hurrikanen, extremer Hitze und Kälte, tödlichen Überschwemmungen und Dürren als Folge des Klimawandels auf.

Zusammengerechnet verursachten die Katastrophen, die im Land Verluste in Höhe von jeweils einer Milliarde US-Dollar verursachten, im vergangenen Jahr mindestens 165 Milliarden US-Dollar an Schäden, was die Katastrophen von 2021 in Bezug auf den Schaden übertraf und demnach den Tod von mindestens 474 Menschen forderte zum Lagebericht. National Oceanic and Atmospheric Agency.

Die National Oceanic and Atmospheric Administration gab an, dass der Hurrikan Ian, ein Sturm der Kategorie 4, der eine Kette von Verwüstungen in der Karibik und in Florida hinterließ, neben 152 Todesfällen die höchsten wirtschaftlichen Verluste mit geschätzten 113 Milliarden US-Dollar hinterließ.

Die zweitgrößte Katastrophe in Bezug auf Schäden war die schwere Hitzewelle im Sommer und die historische Dürre, die sich vom amerikanischen Westen bis zum Mississippi erstreckte, mit einem Gesamtschaden von etwa 22,2 Milliarden US-Dollar.

In den vergangenen sieben Jahren, sagte die Agentur, haben 122 verschiedene Katastrophen mit jeweils 1 Milliarde Dollar Schaden mindestens 5.000 Menschen getötet und die Vereinigten Staaten mehr als 1 Billion Dollar an Schäden gekostet.

Und auf der Jahrestagung der American Meteorological Society in dieser Woche, auf der NOAA-Beamte ihre Ergebnisse vorstellen werden, sagen Wissenschaftler, dass alle Unwetterkatastrophen die Kennzeichen des Klimawandels aufweisen.

„Was wir in den letzten 20 Jahren gelernt haben, ist, dass extreme Ereignisse ein Spiegelbild des Klimawandels sind“, sagte Stephanie Herring, Klimawissenschaftlerin am National Centers for Environmental Information der NOAA, am Montag gegenüber Reportern.

Herring fügte hinzu, dass die Menschen die kleine Änderung der globalen Durchschnittstemperatur vielleicht nicht bemerken, dass diese Änderungen jedoch „enorme Auswirkungen“ auf die Häufigkeit und Intensität extremer Wetterereignisse haben.

In fünf der letzten sechs Jahre, mit Ausnahme von 2019, gab es Katastrophen mit Schäden von über 100 Milliarden US-Dollar, was darauf hindeutet, dass extreme Wetterereignisse mit der Beschleunigung des Klimawandels kostspieliger und zerstörerischer geworden sind.

Adam Smith, ein angewandter Klimawissenschaftler bei der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), der die Erstellung des Berichts leitete, sagte gegenüber CNN: „Wir sprechen hier über viel Geld, und dies ist ein weiterer Trend, bei dem die Kosten und Auswirkungen sehr hoch sind groß, und deshalb müssen wir darüber nachdenken, wie wir am besten abschwächen können.“ von zukünftigen Schäden, weil wir wissen, dass diese Extreme weiterhin auftreten werden.“

Das Ergebnis der finanziellen Verluste im vergangenen Jahr war nach 2020 und 2021 das dritthöchste, das bisher verzeichnet wurde. Smith merkte jedoch an, dass die Gesamtkosten um mehrere Milliarden Dollar steigen könnten, sobald die Schäden durch den Schneesturm und Hagelsturm Ende Dezember berücksichtigt würden.

„Wir zählen immer noch die Kosten dieser Katastrophe, die letztes Jahr so ​​spät eingetreten ist, aber es sind eindeutig mehrere Milliarden Dollar mehr und es wird zu unseren bereits bestehenden Gesamtverlusten von 165 Milliarden Dollar hinzukommen, sodass die Gesamtverluste für 2022 noch höher sein werden. “, sagte Schmitt. Tatsächlich 165 Milliarden Dollar, wenn man zu dieser Zahl die Auswirkungen eines Wintersturms hinzurechnet.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *