(CNN) – Der Buckingham Palace gab am Donnerstag bekannt, dass er die von Netflix veröffentlichte Dokumentarserie des Herzogs und der Herzogin von Sussex, Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle, nicht kommentieren wird.

Und CNN erfuhr, dass weder im Buckingham Palace noch im Kensington Palace noch irgendein Mitglied der königlichen Familie die Dokumentarserie kommentieren durfte.

Die Serie wies darauf hin, dass Mitglieder der britischen Königsfamilie sich weigerten, sich zu ihrem Inhalt zu äußern.

Und „Netflix“ kündigte die Veröffentlichung der ersten drei Folgen der Serie mit dem Titel „Harry und Megan“ am Donnerstag an, wobei die verbleibenden drei Folgen am 15. Dezember gezeigt werden sollen.

Die dritte Folge des Dokumentarfilms mit dem Titel „Harry und Megan“ spiegelt einige der „rassischen Widersprüche“ im Palast und Megans angespanntes Verhältnis zu ihrer Familie wider.

Die Herzogin von Sussex sprach über ihre Beziehung zu den britischen Medien und beschrieb, wie sie das Gefühl hatte, dass diese Mittel immer nach „Drama“ suchten, und dies wurde von Megans Mutter Doria Ragland bestätigt, die sagte, sie fühle sich „unsicher“ bei den Paparazzi.

„Ich fühlte mich sehr unsicher, ich konnte nicht nur mit meinem Hund spazieren gehen, ich konnte nicht zur Arbeit gehen“, erklärte sie. „Es wartete immer jemand auf mich, der mir zur Arbeit folgte, ich hatte das Gefühl, die Paparazzi würden mir folgen.“

Prinz Harry sprach über eine Zeit, als er 2005 auf einer privaten Party ein Nazi-Kostüm trug, und sagte, dies sei einer der „größten Fehler“ seines Lebens gewesen und er habe sich „danach sehr geschämt“.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *