Bürger hat seine abgeschlossen Neugründung nach dem entscheidenden Scheideweg, den die “orange” Partei erlebt. Eine Änderung, sowohl in der Mannschaft wie im Logokündigte an diesem Sonntag in seiner sechsten Versammlung mit Standing Ovations für die bereits ehemalige Vorsitzende Inés Arrimadas an.

Die von Arrimadas unterstützte Kandidatur war die Liste mit den meisten Stimmen in den Vorwahlen, um den Neuerfindungsprozess nach den jüngsten Wahlkatastrophen anzuführen. Trotzdem beschloss der Präsident von Cs, beiseite zu treten und die Prominenz abzugeben Patricia Guasp Y Adrian Vázquez.

Ein Ruderwechsel, der von a begleitet wird neues Firmenimage. Die Farbe orange und grün werden die neuen Identitätszeichen des Projekts „Spanisch liberal“ sein und gleichzeitig sein Logo mit einem „lebendigeren, moderneren und offeneren“ Design erneuern. All dies begleitet vom gleichen Namen der Partei, die keine Änderung erfahren wird, wie sie während des Neugründungsprozesses vorgeschlagen wurde, der im Juni nach dem Debakel bei den Wahlen in Andalusien begann.

Ciudadanos werden sich in einer „Wette zur Bestätigung“ ihrer „Gründungswerte, die ein mutiges, frisches politisches Projekt hervorgebracht haben und deren Verteidigung der Idee eines freien und gleichen Spaniens nach wie vor notwendiger denn je ist, sowie alles zu schätzen, was Cs in diesen Jahren erreicht hat politische Aktivität “, haben sie betont.

„Wenn wir zurückblicken und sehen, was Ciudadanos für dieses Land bedeutet hat, verstehen wir, dass das Wetten auf unsere Marke all dieses positive Erbe von Freiheit, Gleichheit, Erneuerung und Reformen umfasst. So kompliziert der Moment auch sein mag, unsere Name ist nicht von Korruption befleckt noch die Skandale, wie die Spuren unserer politischen Rivalen“, hat die Bildung angezeigt.

Mitteilung an Sánchez und Feijóo

Die neue politische Sprecherin von Ciudadanos, Patricia Guasp, warnte an diesem Sonntag den Ministerpräsidenten Pedro Sánchez und den Vorsitzenden der PP, Alberto Núñez Feijóo, dass die Anfang der ‚orangen‘ Formation“sie werden weder verkauft noch gekauft“.

Darauf wies die neue Sprecherin in ihrer Rede hin eine „Ehre“, die Aufgabe anzunehmen der ihm anvertraut wurde und der sich intensiv für die Prinzipien des Liberalismus, wie die Verteidigung der Freiheit und der individuellen Rechte, als Identitätszeichen der Partei eingesetzt hat. Er wollte sich auch von den übrigen Ideologien distanzieren und erwähnte insbesondere die Linke, den Konservatismus, den Nationalismus und die „reaktionäre Rechte“.

Damit hob er die hervor Regierung „zerstören“ von Pedro Sánchez, einem „sozialistischen Exekutivbeamten, der die derzeitigen Phasen des Zusammenlebens der Transition sprengt“. „Die Gefahr, dass alles, was wir wissen, auf dem Weg sterben wird, ist real“, fügte er hinzu.

Kritik der Linken und „krankhafte“ Ablehnung des „Reformismus“ durch die konservative Rechte

Die neue Führerin von Ciudadanos ist voller Kritik an der Linken und tadelt, dass „sie alles auf Identitätspolitik gesetzt hat“ und dass „nichts mehr von dem übrig ist, was sie einst verteidigt hat, wie Fortschrittspolitik oder Klassenkampf. “Seine einzige Besessenheit ist der Identitätsagenda“, beklagte er, bevor er versicherte, dass das Vermächtnis von Sánchez die „Polarisierung“ und die „Zerstörung der Institutionen“ sein werde.

Von der konservativen Rechten hat Guasp angedeutet, er habe eine „pathologische Ablehnung des Reformismus“ und sein „Ambition“ bestehe darin, „die Macht zu erben, um zum ‚Status quo‘ von vor zehn Jahren zurückzukehren“. Er hat auch Worte für die „reaktionäre Rechte“ gefunden, von der er sagte, dass sie „illiberal, identitär, populistisch und ultra“ sei und dass sie „Demagogie und Nostalgie“ verwende und eine „enorme Herausforderung“ für Spanien darstelle. „Sie werden uns vorne haben“, versicherte er.

Wie für die Nationalismenhat garantiert“kämpfe weiter gegen sieweil sie gleichbedeutend mit „Ungleichheit, Diskriminierung, Ungerechtigkeit und Konflikt“ sind.

Seiner Meinung nach haben die letzten Regierungen der PP den „Verlust“ eines Jahrzehnts bedeutet und die PSOE hat Spanien „um Jahre zurückgeworfen“. Von Vereint können wir hat gesagt, dass er vorschlägt „erfolglose RezepteInterventionismus und Verleugnung des Anderen“, während Vox „absolute Nachlässigkeit bei der Verwaltung öffentlicher Angelegenheiten“ bewiesen hat, wobei Castilla y León erwähnt wurde. „Wir sind die Alternative des Fortschritts“, hat es beeinflusst.

Bal dankt Vázquez für die Integration der Verliererlisten

Der ehemalige stellvertretende Generalsekretär der Bürger, Edmundo Bal, hat dem applaudiert “ausgestreckte Hand“ des neuen Generalsekretärs von Ciudadanos, Adrián Vázquez, damit die Mitglieder der Listen, die die Vorwahlen verloren haben – wie die vom Abgeordneten geführte – nach der außerordentlichen Neugründungsversammlung einen Platz im „orangenen“ Generalrat haben . Damit hat er sich definiert Geste als Zeichen dass das neue Management die sucht Einheit.

In Erklärungen an diesem Sonntag gegenüber den Medien zum Abschluss der Versammlung hat Bal übertragen, dass es ihm eine „sehr vernünftige“ Vereinbarung zu sein scheint, daher dankt er Vázquez dafür, dass er es in einem ermöglicht hat Weise „so intelligent und vernünftig“.

Allerdings wollte Bal davor warnen Sie werden Ihre Ideen nicht „aufgeben“. und sich darauf ausgewirkt hat, dass die Siegerliste von Vázquez und Patricia Guasp von 53 Prozent der Mitgliedsorganisationen gewählt wurde, wobei darauf hingewiesen wurde, dass es für den Abgeordneten unmöglich gewesen wäre, seine Kriterien den verbleibenden 47 Prozent aufzwingen zu wollen, der “eine echte Veränderung im Spiel forderte”.

„Es gibt hoffnungsvolle Zeichen in dieser Versammlung, weil die gewonnenen Kandidaturen, denen ich noch einmal gratuliere, in einem Verhandlungsprozess Hand in Hand mit uns gegeben haben“, betonte der „orangefarbene“ Abgeordnete.

Im Generalrat, der innerhalb von Ciudadanos das Gremium ist, das die Arbeit der Exekutive kontrolliert, wird es eine „große Vertretung“aus der Liste, die von Bal zusammen mit dem Stadtrat von Madrid, Santiago Saura, angeführt wird, erklärte er.

neue Exekutive

Die „orange“ Partei veröffentlichte die Liste der Personen, die schließlich die Exekutive bilden, die sich aus dem Neugründungsprozess und den Vorwahlen ergibt, darunter die 30 Personen, die die siegreiche Kandidatur von Patricia Guasp und Adrián Vázquez bildeten.

Das Duo, das den politischen Sprecher der Partei und das Generalsekretariat übernommen hat, wird in den Spitzenpositionen vom Madrider Stadtrat begleitet Mariano Fuentes und dem bisherigen Organisationssekretär und Parteivorsitzenden in Navarra, Carlos Pérez-Nievas. Von nun an werden sie die Positionen des stellvertretenden Generalsekretärs bzw. des nationalen Koordinators bekleiden.

Die Liste enthält auch den ehemaligen Vorsitzenden von Ciudadanos Inés Arrimadas und andere erkennbare Gesichter der Partei, wie den stellvertretenden Bürgermeister von Madrid, begona villacisoder der Stellvertreter Guillermo Diaz.

Während des angespannten Vorwahlverfahrens, bei dem es zwischen den Kandidaturen immer wieder Vorwürfe gab, erklärte Guasp, dass auf der von ihm geführten Liste drei freie Stellen seien, die, wenn er gewinnen würde, Mitglieder von Bals Liste enthalten könnten, was letztendlich nicht zustande gekommen sei.

Quellen aus der neuen Führung von Ciudadanos erklären, dass die Idee darin besteht, Mitglieder der rivalisierenden Kandidaturen in den Generalrat zu integrieren, und dass die Exekutive effektiv aus der Liste besteht, die die Vorwahlen gewonnen hat.





Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *