Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Der frühere US-Außenminister Mike Pompeo war der Ansicht, dass die Annäherung zwischen Saudi-Arabien und China ein direktes Ergebnis dessen sei, was er als „schlechte amerikanische Politik“ bezeichnete, und kritisierte den Umgang der Regierung von Präsident Joe Biden mit US-Verbündeten.

In einem Interview mit dem Sender „Fox News“ sagte Pompeo in einem Interview mit dem Sender „Fox News“ auf eine Frage zum Besuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Saudi-Arabien: „Wenn Sie kein Partner Ihrer Freunde werden und Verbündete und beleidige sie, und du tust nichts, um auf deine Gegner zu reagieren.“ Wie Xi Jinping sehen wir diese Art von Hedging-Verhalten.“

Er fügte hinzu: „Wir haben zum ersten Mal 40 Jahre amerikanischer Politik beendet und erkannt, dass die Kommunistische Partei Chinas die größte externe Bedrohung für die Vereinigten Staaten darstellt. Und als wir das taten, schlossen sich uns unsere Freunde und Partner auf der ganzen Welt an.“

Pompeo war der Ansicht, dass die Biden-Regierung, wenn es um das Weiße Haus ging, „nachgiebig gegenüber China“ sei, und verwies auf Bidens Äußerungen, in denen er versprach, Saudi-Arabien zu einem „Paria-Staat“ zu machen.

„Wenn Sie diese Dinge tun, verletzen Sie das amerikanische Volk im ganzen Land“, sagte Pompeo. „Und was Sie im Königreich (während des Besuchs von Xi Jinping) gesehen haben, ist eine direkte Folge der schlechten amerikanischen Politik.“

Er fügte hinzu: „Sie müssen sich an Ihre Freunde halten, Sie müssen bei Ihren Partnern bleiben, Sie müssen sich Ihren Gegnern verantworten, oder Ihre Freunde werden anfangen, sich abzusichern. Sie werden Freunde finden, um sich selbst zu schützen, wenn sie sich nicht darauf verlassen können, dass Amerika ein guter Partner und Freund ist.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *