Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Das US-Außenministerium forderte eine Verringerung der Eskalation in Nordsyrien und betonte gleichzeitig, dass es die Bedenken der Türkei „verstehe“.

Dies kam in einer Erklärung des US-Außenministeriums, in der es hieß: „Die Vereinigten Staaten drängen auf eine sofortige Deeskalation in Nordsyrien, da wir zutiefst besorgt sind über die jüngsten Militäraktionen in der Region, die dort destabilisieren und unser Gemeinwesen bedrohen Ziel, ISIS zu eliminieren und eine Bedrohung für Zivilisten und Einzelpersonen darstellen.“ Amerikaner“.

Sie fuhr fort: „Wir verstehen, dass die Türkei berechtigte Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit dem Terrorismus hat, aber wir haben wiederholt unsere ernsthafte Besorgnis über die Auswirkungen der Eskalation in Syrien auf unsere Ziele der Beseitigung von ISIS sowie ihre Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung auf beiden Seiten zum Ausdruck gebracht Grenze. Wir sprechen den zivilen Opfern in Syrien und der Türkei unser aufrichtiges Beileid aus.“

Das US-Verteidigungsministerium oder das sogenannte „Pentagon“ sagte in einer Erklärung, es sei „zutiefst besorgt über die Eskalation in Nordsyrien, im Irak und in der Türkei, da diese Eskalation die Fortschritte der internationalen Koalition zunichte zu machen droht ISIS im Laufe der Jahre, um die Organisation zu schwächen und zu überwinden.“ Luftangriffe auf Syrien vor kurzem und direkt die Sicherheit von amerikanischem Personal, das in Syrien mit lokalen Partnern zusammenarbeitet, um ISIS zu besiegen und die Inhaftierung von mehr als 10.000 ISIS-Häftlingen aufrechtzuerhalten.

Darüber hinaus bedrohen unkoordinierte militärische Aktionen die Souveränität des Irak, und eine sofortige Deeskalation ist notwendig, um sich weiterhin auf die Mission zur Bekämpfung des IS zu konzentrieren und die Sicherheit des für diese Mission eingesetzten Feldpersonals zu gewährleisten. Wir verurteilen die zivilen Opfer dieser Aktionen sowohl in der Türkei als auch in Syrien und sprechen „unser aufrichtiges Beileid aus. Wir sind auch zutiefst besorgt über Berichte, dass zivile Infrastruktur absichtlich angegriffen wurde. Während wir zur Deeskalation aufrufen, erkennen wir die legitimen Sicherheitsbedenken der Türkei an und werden weiterhin mit der Türkei und unseren lokalen Partnern über die Aufrechterhaltung der Waffenstillstandsmaßnahmen diskutieren.“

Die von den USA geführte Koalition und die von Kurden geführten Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) nutzen bei Operationen zur Bekämpfung des IS eine Basis in der Nähe von Hasaka in Syrien, und die SDF sagte, zwei ihrer Kämpfer seien bei einem türkischen Überfall getötet worden.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *