Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Der Ägypter Dar Al Iftaa äußerte seine Meinung, indem er Nicht-Muslimen zu ihrem Urlaub gratulierte und feststellte, dass es dafür kein „rechtliches Hindernis“ gebe, sondern vielmehr eine Frage der guten Nachbarschaft sei.

Und die ägyptische Iftaa sagte: „Es gibt keine rechtlichen Einwände dagegen, Nicht-Muslimen zu ihren Feiertagen und Anlässen zu gratulieren, und es gibt kein Abweichen von der Religion, wie einige Hardliner behaupten. Den Partnern des Landes zu ihren Anlässen und Feiertagen zu gratulieren, ist gute Nachbarschaft und Grüße mit Freundlichkeit und gutem Zusammenleben, die edle menschliche Prinzipien sind, die von der Scharia in Buch und Sunnah gefordert und praktiziert werden.“ Die duftende Biografie des Propheten“, sagte sie auf ihrer offiziellen Twitter-Seite.

In den letzten zwei Tagen kam es zu einer breiten Kontroverse, weil eine Reihe muslimischer Influencer ihren Anhängern zu Weihnachten gratulierten, wodurch sie von einigen angegriffen wurden.

Und der Scheich von Al-Azhar, Ahmed Al-Tayeb, hatte zu Weihnachten einen Glückwunsch an die Christen veröffentlicht, in dem er sagte: „Ich gratuliere meinen lieben Brüdern und Freunden, Papst Franziskus, Papst Tawadros, Erzbischof von Canterbury, Dr. Justin Welby, Patriarch von Konstantinopel Bartholomäus I., Kirchenführern und christlichen Brüdern in Ost und West an Weihnachten und ich bete zu Gott, dass die Stimme der Brüderlichkeit und des Friedens lauter wird und dass überall Sicherheit und Stabilität herrschen“, sagte er.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *