Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Social-Media-Aktivisten verbreiteten unter breiter Interaktion einen Artikel des Journalisten Hisham Melhem, in dem er sich mit den saudi-amerikanischen Beziehungen nach dem Besuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Riad befasste.

Der Artikel wurde von Melhem im Middle East Broadcasting Network „MBN“ veröffentlicht und er veröffentlichte ihn erneut auf seiner offiziellen Twitter-Seite mit den Worten: „Ein Land wie Saudi-Arabien sollte nicht den Schirm des amerikanischen Schutzes genießen, als ob es diesen Schutz automatisch verdient. oder dass ein solcher Schutz eine Einbahnstraße ist. Und wenn es den Herrschern von Saudi-Arabien nicht gefallen hat, können sie immer noch Wissen in China suchen.“

CNN Arabic hat die saudischen Behörden um einen Kommentar gebeten, zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels noch keine Antwort.

Der Besuch des chinesischen Präsidenten und die Art seines Empfangs sowie sein Vergleich mit dem Empfang von US-Präsident Joe Badin bei seinem jüngsten Besuch in Riad lösten eine breite Interaktion unter Aktivisten in den sozialen Medien aus.

Der frühere US-Außenminister Mike Pompeo betrachtete die Annäherung zwischen Saudi-Arabien und China als direkte Folge dessen, was er als „schlechte amerikanische Politik“ bezeichnete, und kritisierte den Umgang der Regierung von Präsident Joe Biden mit den Verbündeten der USA.

Pompeo, Außenminister der Regierung des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, sagte in einem Interview mit dem Sender „Fox News“ auf eine Frage zum Besuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Saudi-Arabien: „Wenn Sie kein Partner Ihres Unternehmens werden Freunde und Verbündete und beleidige sie, und du tust nichts, um auf deine Gegner zu reagieren.“ Wie Xi Jinping sehen wir diese Art von Hedging-Verhalten.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *