Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Der brasilianische Präsident Luiz Inacio Lula da Silva hat sich einer wachsenden Gruppe von Beamten angeschlossen, die die Sicherheitskräfte des Landes beschuldigt haben, wobei die Frage zunimmt, wie Demonstranten es geschafft haben, Regierungsgebäude zu infiltrieren und dort am Wochenende Chaos anzurichten . .

„Die Stadtpolizei und die Geheimdienste in Brasilia haben die Bedrohung durch Angriffe vernachlässigt“, sagte da Silva bei einem Treffen mit Gouverneuren am Montag.

Er fügte hinzu: „Auf dem Filmmaterial ist leicht zu erkennen, dass die Polizisten mit den Angreifern sprachen, und es gab eine ausdrückliche Absprache der Polizei mit den Demonstranten.“ Der brasilianische Präsident versprach auch, herauszufinden, „wer die Demonstranten finanziert hat“.

Demonstranten, die den rechten Ex-Präsidenten Jair Bolsonaro unterstützten, stürmten am Sonntag den Obersten Gerichtshof, den Präsidentenpalast und den Kongress und forderten die Armee auf, einzugreifen und den linken Helden Lula da Silva zu verdrängen, der nach einem 12 -Jahres-Pause nach seinem Sieg in der Präsidentschaftswahl gegen Bolsonaro im Oktober. letzten Oktober.

Von dem Angriff veröffentlichte Bilder zeigten, wie die Truppen standen und die Demonstranten beobachteten, die auf Regierungsgebäude zumarschierten.

CNN hat die Militärpolizei und die Streitkräfte des Bundesdistrikts Brasília um einen Kommentar gebeten.

Brasilianische Beamte beeilen sich, die Täter zu fassen, während sie Vorwürfen nachgehen, dass die Sicherheits- und Geheimdienste mit den Demonstranten zusammengearbeitet haben.

Paulo Pimenta, Brasiliens Kommunikationsminister, sagte Reportern am Montag, dass die Ereignisse vom Sonntag „ohne ein gewisses Maß an Erleichterung“ nicht hätten stattfinden können. Er wies darauf hin, dass die Haupttüren des Kongresses und des Präsidentenpalastes nicht aufgebrochen seien, was auf „eine Art geheime Absprache“ hindeutet.

Er erklärte, dass „die Haupttür des Palastes nicht aufgebrochen war, also traten die Leute durch die Tür ein, und im Kongressgebäude wurde die Tür auch nicht beschädigt, aber im Obersten Gerichtshof wurde die Haupttür zerstört.“

Er erklärte, dass dies „eindeutig zu der Annahme führt, dass die Ermittlungen höchstwahrscheinlich darauf hindeuten werden, dass die Demonstranten möglicherweise den Präsidentenpalast von Planalto und das Hauptquartier des Nationalkongresses durch die Haupttüren erreicht haben“, so das Zitat der brasilianischen staatlichen Nachrichtenagentur , Agnesia Brasilien.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *