Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Die sudanesische Nachrichtenagentur SUNA gab am Montag bekannt, dass der Leiter des Übergangsrats der Souveränität im Sudan, Generalleutnant Abdel Fattah Al-Burhan, den Leiter des türkischen Geheimdienstes, Hakan Fidan, empfangen hat. in Anwesenheit des Direktors des Allgemeinen Geheimdienstes, Generalleutnant Ahmed Ibrahim. Favorit.

Laut der Agentur bekräftigte Al-Burhan während des Treffens „die Stärke und Ewigkeit der Beziehungen zwischen dem Sudan und der Türkei und dass der Sudan sich darauf freut, sie in allen Bereichen so weiterzuentwickeln, dass die Interessen der beiden Länder erreicht werden“. Er erklärte, dass der Besuch des türkischen Ministers „in den Rahmen der Bereitschaft der beiden Länder fällt, Kooperationsbeziehungen zwischen ihnen aufzubauen“.

Der türkische Geheimdienstchef Ali wiederum bekräftigte die Stärke der Beziehungen zwischen den beiden Ländern und sagte, dass „sein Besuch im Sudan fruchtbar war und seine Ziele in Bezug auf die Zusammenarbeit und Koordinierung zwischen dem Sudan und der Türkei in Fragen von gemeinsamem Interesse erreicht hat“, so der türkische Geheimdienstchef zu dem, was von der sudanesischen Nachrichtenagentur berichtet wurde.

Die sudanesische Agentur fügte hinzu, dass der stellvertretende Leiter des sudanesischen Souveränitätsrates, Generalleutnant Muhammad Hamdan Dagalo, bekannt als „Hamidti“, den Chef des türkischen Geheimdienstes in Anwesenheit von Generalleutnant Ahmed Ibrahim Mufaddal empfangen habe, was von den türkischen Nachrichten bestätigt wurde Agentur „Anatolien“, am Dienstag.

Nach Angaben der sudanesischen Agentur „begrüßte Hemedti den Besuch des Leiters des türkischen Geheimdienstes und betonte die Tiefe der historischen Beziehungen zwischen dem Sudan und der Türkei und die Bedeutung ihrer Stärkung und Entwicklung in allen Bereichen auf eine Weise, die dem Gemeinwohl dient Interessen der Völker beider Länder.“

Hamidti sagte: „Die Beziehungen zur Türkei sind strategisch und ewig, und der Sudan misst ihnen besondere Bedeutung bei“, so die sudanesische Agentur. Er forderte auch „die Notwendigkeit der Zusammenarbeit und Koordinierung in bilateralen und internationalen Fragen und Angelegenheiten von gemeinsamem Interesse“.

Der türkische Geheimdienstchef seinerseits bekräftigte „das Interesse seines Landes an der Entwicklung seiner Beziehungen zum Sudan in allen Bereichen, betonte die Unterstützung der Türkei für das im Land unterzeichnete Rahmenabkommen und die Bemühungen um Stabilität im Sudan“ und bekräftigte die Bereitschaft seines Landes dem Sudan zu helfen, um seine Stabilität zu erreichen, gemäß dem, was ich berichtet habe. Das berichtet die Agentur „Sona“.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *