Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – FIFA-Präsident Gianni Infantino drückte am Mittwoch seine Unterstützung für zwei Lecce-Spieler aus, die während eines Spiels in der italienischen Liga rassistisch beschimpft wurden, und forderte Infantino, die Fans, auf, „alle die Klappe zu halten Rassisten für immer.“ “.

Während des Spiels zwischen Lecce und Lazio in der Serie A wurden der französische Verteidiger Samuel Umtiti und der sambische Stürmer Lamik Banda von Lazio-Fans rassistisch beschimpft.

Infantino schrieb in einem Instagram-Post mit Bildern der Spieler: „Solidarität mit Samuel Umtiti und Lamic Banda, lasst uns laut und deutlich rufen: Nein zu Rassismus!“

Er fügte hinzu: „Ich hoffe, die überwiegende Mehrheit der Fans, gute Leute, wird sich dafür einsetzen, alle Rassisten ein für alle Mal zum Schweigen zu bringen!“

Und der offizielle Account von Lecce erklärte nach dem Spiel in einem Tweet auf Twitter: „Die Gesänge der Fans brachten die rassistischen Gesänge zum Schweigen, und alle Lecce-Fans begannen mit einem Namen zu singen: Samuel Umtiti.“

Umtiti selbst antwortete auf Infantinos Post und schrieb: „Nur Fußball macht Spaß und Freude, und der Rest spielt keine Rolle.“

Die Serie A sagte gegenüber CNN, dass sie „immer alle Formen der Diskriminierung im Fußball verurteilt, ebenso wie das, was gestern passiert ist“.

Er fügte hinzu, dass die Strafen für den Verstoß von Giudice Sportivo verhängt würden, der neben der Liga selbst Teil des italienischen Fußballverbands ist.

CNN hat Lazio um einen Kommentar gebeten, aber nicht sofort eine Antwort erhalten.

Laut italienischen Medienberichten weinte Umtiti am Ende des Spiels, nachdem sein Team von einem Rückstand zurückgekommen war, bis es mit 2: 1 gegen Lazio gewann. Während der Live-Übertragung und über Aufnahmen in den sozialen Medien war zu hören, wie Lecce-Anhänger nach dem Schlusspfiff seinen Namen sangen.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *