Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Der iranische Rial ist gegenüber dem Dollar auf ein Rekordtief gefallen, so die Website des Währungsumtauschs und ein Händler im Großen Basar von Teheran.

Die wichtigste iranische Währungsumtausch-Website, TGJU.org, sagte, dass der US-Dollar am Sonntagnachmittag für 368.040 iranische Rials verkauft wurde, während Bonbast, die Währungsumtausch-Website, sagte, dass der Dollar 37.410 Toman oder den Gegenwert von 374.100 wert sei Rial.

Nach früheren von TGJU veröffentlichten Informationen entspricht dies einem Rückgang von fast 40 % gegenüber März 2022, dem Beginn des persischen Kalenderjahres, als der Dollar gehandelt wurde, für 262.340 Rial.

Ein Händler im Großen Basar von Teheran sagte CNN, dass er am Sonntag Dollar für 373.700 iranische Rial verkauft habe.

Laut der im Iran ansässigen Wirtschaftsseite EcoIran ging es in der jüngsten gemeinsamen saudisch-chinesischen Erklärung, die nach dem Besuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Saudi-Arabien veröffentlicht wurde, um die Angleichung der Politiken zwischen den beiden Ländern in einer Reihe von Themen, darunter Sicherheit und Öl, wirkte sich auf den Rückgang aus Der Rial, wie viele glauben, wird folgen, wenn China weniger iranisches Öl kauft und somit die Hartwährungseinnahmen des Landes verringert.

EcoIran schrieb: „Einige sind besorgt, dass China weitere Maßnahmen ergreifen wird, um westliche Sanktionen gegen den Iran umzusetzen, und es daher schwieriger sein wird, diese Sanktionen zu umgehen.“

Der iranische Rial ist in den letzten Monaten inmitten von Unruhen und Massenprotesten im ganzen Iran nach dem Tod eines iranischen Mädchens kurdischer Herkunft, Mahsa Amini, im September 2022 und der anschließenden Reaktion der iranischen Sicherheitskräfte auf die Proteste gegenüber dem Dollar gefallen .

Auf der anderen Seite sagte Oberst Hedayat Bahrami, Leiter der Wirtschaftssicherheitspolizei im Großraum Teheran, in einer Erklärung am Sonntag, dass im vergangenen Monat 88 Personen wegen illegalen Devisenhandels festgenommen worden seien, und fügte hinzu, dass „11 Millionen Münzen bei ihnen beschlagnahmt wurden .“

„Die Währungssituation wird sich bald verbessern, und wir erwarten, dass es besser wird“, wurde Ali Salehabadi, Chef der iranischen Zentralbank, am Rande einer Kabinettssitzung am 30. November von der Nachrichtenagentur ISNA zitiert.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *