(CNN) Der israelische Präsident Isaac Herzog gab dem designierten israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu am Freitag 10 weitere Tage Zeit, um eine Regierung zu bilden, nicht die 14 Tage, die Netanjahu verlangte, so Herzogs Büro.

Herzogs Botschaft an Netanjahu, die vom Büro des israelischen Präsidenten veröffentlicht wurde, enthielt ein implizites Eingeständnis seiner Befürchtungen, dass die Netanjahu-Regierung eine rechtsextreme Politik umsetzen und die Verfassungsstrukturen Israels ändern würde.

Und der israelische Präsident erklärte: „Sie haben gesagt, dass Sie eine Regierung bilden werden, die zum Wohle der ganzen Nation arbeitet. Dies sind schwierige Tage für die israelische Gesellschaft, in denen Meinungsverschiedenheiten über grundlegende Fragen zu zerreißen drohen und ungerechtfertigte Gewalt und Hass entfachen. Deshalb möchte ich meinen Aufruf wiederholen, den ich am Tag der Vereidigung der Knesset ausgesprochen habe, dass die Regierung, die gebildet wird und für das gesamte Volk Israel arbeiten wird.“

Herzog gab Netanjahu bis zum 21. Dezember Zeit, um die Verhandlungen abzuschließen, und bat ihn, „so schnell wie möglich eine Regierung zu bilden, die das Vertrauen der Knesset gewinnt“.

Er drückte seine Hoffnung aus, dass „die Koalition, die gebildet wird, sich zu einem respektvollen und verantwortungsvollen Dialog zwischen den Behörden verpflichten wird: Exekutive, Legislative und Judikative, und die Integrität des Staates Israel garantieren und eine starke Beziehung zum jüdischen Volk in Israel aufrechterhalten wird die Diaspora.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *