(CNN) – Der portugiesische Fußballverband dementierte am Donnerstag, dass Cristiano Ronaldo damit gedroht habe, die an der Weltmeisterschaft 2022 in Katar teilnehmende Mannschaft zu verlassen, nachdem er Anfang dieser Woche als Ersatzspieler gegen die Schweiz ausgewählt worden war.

Der 37-jährige Stürmer fehlte im Achtelfinale am Dienstag in der Startaufstellung, Benfica-Stürmer Goncalo Ramos nahm seinen Platz ein und erzielte beim 6:1-Sieg Portugals gegen die Schweiz einen beeindruckenden Dreierpack.

Am Donnerstag berichtete die portugiesische Zeitung Record, Cristiano Ronaldo habe zuvor nach einem Gespräch mit Trainer Fernando Santos damit gedroht, die Mannschaft zu verlassen.

Als Reaktion auf diesen Bericht gab der portugiesische Fußballverband eine Erklärung ab, in der es heißt: „Wir stellen klar, dass er zu keinem Zeitpunkt dem Kapitän der Nationalmannschaft, Cristiano Ronaldo, gedroht hat, die Nationalmannschaft während der Trainingszeit in Katar zu verlassen .“

In der Erklärung heißt es weiter: „Cristiano Ronaldo stellt jeden Tag im Dienst für die Nationalmannschaft und das Land einen einzigartigen Rekord auf, der respektiert werden muss und der von dem unbestreitbaren Engagement für die Nationalmannschaft zeugt.“

Die Erklärung schloss: „Die Nationalmannschaft, Spieler und Trainer, wie alle seit dem ersten Tag, sind voll engagiert und aufgeregt, das aufzubauen, was das Land will, um Portugals beste Teilnahme an der Weltmeisterschaft aller Zeiten zu werden.“

Cristiano Ronaldo seinerseits schrieb auf seinem Instagram-Account: „Wir sind eine Gruppe, die so vereint ist, dass sie nicht durch äußere Kräfte zerbrochen werden kann, eine Nation, die so mutig ist, dass sie vor keinem Gegner Angst hat, eine Mannschaft im wahrsten Sinne des Wortes , die bis zum Ende für den Traum kämpfen wird.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *