Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Sosby Auctions erwartet, dass der Schädel des Tyrannosaurus Rex bei einer Auktion, die es nächsten Monat in New York City organisieren wird, für fast 20 Millionen Dollar verkauft wird.

Der Schädel, der auf den Namen Maximus getauft wurde, sei einer der vollständigsten seiner Art, teilte das Auktionshaus am Dienstag in einer Pressemitteilung mit und fügte hinzu, dass es sich um einen „seltenen und wichtigen Fossilienfund“ handele.

Mit einem Gewicht von mehr als 200 Pfund und einer Höhe von 6 Fuß 7,5 Zoll (zwei Meter) hat dieser massive Schädel das Potenzial, eines der wertvollsten Fossilien zu werden, die jemals versteigert wurden.

Cassandra Hutton, Sosbys Leiterin für Wissenschaft und Populärkultur, bezeichnete das Fossil als „extrem selten“ und sagte in einer Erklärung, der Verkauf sei ein „beispielloser Moment“.

Tyrannosaurus bei einer Auktion
Anerkennung: Sothebys

Der Schädel von Maximus wurde auf privatem Land in der umfassend untersuchten Hill-Creek-Formation in South Dakota entdeckt. Der Schädel gehörte einem erwachsenen Dinosaurier, und alle „zahntragenden Elemente des Kiefers“ sind erhalten geblieben, parallel zu den meisten seiner äußeren Knochen. Die Überreste des Skeletts seien durch Erosion weitgehend zerstört worden, teilte das Auktionshaus mit, da die Ausgrabungsstätte im Laufe der Zeit starken klimatischen Einflüssen ausgesetzt war.

„Das Fossil des Tyrannosaurus rex ist ein erstaunlicher Fund“, sagte Henry Galliano, Naturkundeberater von Sosby, in der Pressemitteilung. Er fügte hinzu: „Der Schädel wurde in einem der Gebiete entdeckt, in denen diese Art von Dinosauriern gefunden wurde, und er hat einen großen Teil seiner ursprünglichen Form und Oberflächenbeschaffenheit selbst bei den kleinsten und empfindlichsten Knochen in sehr hohem Maße bewahrt der wissenschaftlichen Sicherheit.“

„Ohne die Arbeit der äußerst erfahrenen Feldpaläontologen, die diesen Schädel gesammelt und sorgfältig aufbewahrt haben, wäre er möglicherweise erodiert und für immer für die Wissenschaft verloren“, fügte er hinzu.

Kontroverse um fossile Auktionen

Letzten Monat ist es 25 Jahre her, dass der erste Dinosaurier überhaupt versteigert wurde, T. rex Sue, das Fossil, das 8,36 Millionen Dollar einbrachte. Hatton beschrieb ihn als „den größten und vollständigsten Tyrannosaurus rex, der je entdeckt wurde“. Sue wurde auch in der Hill Creek Formation gefunden, die laut Sosby mehr Überreste von Tyrannosaurus Rex als irgendwo sonst auf der Welt hat.

Tyrannosaurus bei einer Auktion
Anerkennung: Sothebys

Der Verkauf dieses Dinosauriers im Jahr 1997 löste eine Kontroverse unter einigen Experten aus, die befürchten, dass Exemplare aus Privatsammlungen nicht für wissenschaftliche Studien verfügbar sein werden. Paläontologen haben auch argumentiert, dass der wachsende Markt für Sammler es ihnen erschwert, auf privatem Land auszugraben.

Der Paläontologe John W. Hoganson schrieb in der Ausgabe 1998 des South Dakota Geological Survey Newsletter, dass „es in vielen Gebieten, in denen sich Dinosaurierfossilien befinden, für professionelle Paläontologen schwierig geworden ist, die Erlaubnis zu erhalten, sie auf Privatgrundstücken zu sammeln, weil sie einen kommerziellen Wert haben die Fossilien.“ .

Tyrannosaurus bei einer Auktion
Der erste Tyrannosaurus Rex, der 1997 versteigert wurde, heißt Sue. , KlartextAnerkennung: Martin Baumgärtner/Feldmuseum

Und Anfang dieses Jahres verkaufte Sosby ein Skelett eines Tyrannosaurus-Gorgosaurus für etwas mehr als 6 Millionen US-Dollar, was unter Experten neue Bedenken auslöste. Es war das einzige Fossil seiner Art, das als Privatbesitz angeboten wurde, zusammen mit anderen Exemplaren, von denen bekannt ist, dass sie sich in den Sammlungen des Museums befinden.

sagte B. David Polley, Professor und Vorsitzender des Department of Earth and Atmospheric Sciences an der Indiana University Bloomington, sagte damals gegenüber CNN über den Verkauf des Gorgosaurus: „Meiner Meinung nach gibt es nur Nachteile“, und fügte hinzu: „Obwohl es keine gibt Gesetz in den Vereinigten Staaten, um dies für Fossilien zu unterstützen, die auf privatem Land gefunden wurden“, sagte er. Als Wissenschaftler kann ich leicht argumentieren, dass dieses Fossil für uns alle wichtig ist und es daher in ein offizielles Depot gebracht werden sollte, wo es studiert werden kann und wo die breite Öffentlichkeit daraus lernen und sich daran erfreuen kann die selbe Zeit.”



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *