• Andre Bing, 31, kaufte die Waffe, die er früher an diesem Tag bei dem Angriff benutzt hatte


  • „Meine Klassenkameraden lachten mich aus und sagten, ich sei wie Jeffrey Dahmer“, schrieb der Autor.


  • Die bekannte Supermarktkette Walmart hat erklärt, dass „es nichts rechtfertigen kann, unschuldige Leben zu nehmen“.

Andre Bing, 31, kaufte die Waffe die er am selben Tag morgens bei der Schießerei benutzte, und hinterließ eine Notiz, in der er die Beschwerden gegen verschiedene Menschen in seinem Leben beschrieb, einschließlich seiner Kollegen in dem Supermarkt, in dem er arbeitete, berichtete CNN.

„Meine Klassenkameraden lachten mich aus und sagten, es sei so Jeffrey Dahmer (ein berühmter Serienmörder). Er hätte niemals jemanden getötet, der mein Haus betreten hat“, heißt es in der Notiz des Schützen.

„Ich wünschte, ich hätte alle vor mir selbst retten können (…) Mein Gott, vergib mir, was ich tun werde“, fährt Bings Brief fort, wie er vom Stadtrat von Chesapeake im sozialen Netzwerk Twitter veröffentlicht wurde.

Auf die Notiz angesprochen, hat der Supermarkt der bekannten amerikanischen Kette Walmart erklärt, dass „es gibt nichts, was das Töten unschuldiger Menschen rechtfertigen könnte„- und erklärte, dass sein Fokus weiterhin darauf liegt, Familien zu trauern und seine Partner „in dieser schwierigen Zeit“ zu unterstützen.

Der Angreifer führte die Schießerei am vergangenen Dienstag durch und tötete sechs Menschen, die später auf sieben stiegen Selbstmord begangen.

Der örtliche Polizeichef Mark Solesky gab an, dass der Täter der Schießerei ein Arbeiter der Supermarktkette selbst war, und betonte seinerseits das schnelle Vorgehen der Polizei.





Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *