(CNN) – Die Internationale Atomenergiebehörde der Vereinten Nationen gab am Dienstag bekannt, dass der Iran damit begonnen hat, Uran in seinem Kernreaktor Fordo in der Nähe von Qom auf 60 % anzureichern, was nahezu waffenfähigem Uran entspricht.

Der Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde, Rafael Grossi, sagte in seinem jüngsten Bericht, dass der Iran „mit der Produktion von bis zu 60 % hochangereichertem Uran begonnen hat, indem zusätzlich zwei aufeinanderfolgende Serien von IR-6-Zentrifugen im Werk Fordow verwendet werden zu dieser Inszenierung, die in Natanz stattfand.“ Seit April 2021.

Um eine Atombombe zu bauen, wird auf 90 % oder mehr angereichertes Uran benötigt.

Die Agentur fügte in ihrem Bericht an die Mitgliedstaaten über die Umsetzung des iranischen Nuklearprogramms hinzu, dass Teheran auch eine „erhebliche Ausweitung“ der Produktion von schwach angereichertem Uran in der unterirdischen Nuklearanlage Fordo plane.

Grossi sagte, die Agentur werde den Iran über seine „Absicht informieren, das Tempo und die Intensität der Überprüfungsaktivitäten in Fordow gemäß dem Sicherheitsabkommen zu erhöhen“.

Er fügte hinzu, dass Teheran „die Anreicherungsaktivitäten im Kernkraftwerk Natanz weiter verstärkt und nun plant, ein zweites Produktionsgebäude zu installieren, das mehr als 100 Zentrifugenserien aufnehmen kann“.

Der Iran hat konsequent bestritten, Atomwaffen bauen zu wollen.

Nach dem IAEO-Bericht gaben Großbritannien, Frankreich und Deutschland eine Erklärung ab, in der sie „Irans Entscheidung, sein Nuklearprogramm weiter auszubauen“, als „alarmierend“ verurteilten.

In der Erklärung heißt es: „Der Iran hat durch die Erhöhung seiner Produktionskapazitäten über die Grenzen des Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans (das Nuklearabkommen) hinaus und durch die Beschleunigung seiner Produktion von angereichertem Uran weitere wichtige Schritte unternommen, um das Abkommen zu leeren Inhalt.”

Die gemeinsame Erklärung fügte hinzu, dass die Gruppe weiterhin mit ihren internationalen Partnern über „die besten Möglichkeiten zur Bekämpfung der anhaltenden nuklearen Eskalation im Iran“ beraten werde.

Der Iran hatte der Internationalen Atomenergiebehörde mitgeteilt, dass er begonnen habe, die Urananreicherung in seiner Anlage in Fordow auf einen Reinheitsgrad von 60 % zu erhöhen, so der offizielle iranische Sender „Press TV“ am Dienstag zuvor.

Staatliche Medien sagten, Teheran habe „den Schritt als eine starke Botschaft der kürzlich vom IAEA-Gouverneursrat verabschiedeten antiiranischen Resolution beschrieben“.

Letzte Woche begrüßten die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten die Verabschiedung einer Resolution, in der der Iran aufgefordert wurde, bei einer Untersuchung der Internationalen Atomenergiebehörde der Vereinten Nationen zu unerklärlichen Spuren von Uran, die an nicht deklarierten iranischen Standorten gefunden wurden, zu kooperieren.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *