• Der Vater des Jungen ging zur Kaserne der Guardia Civil, um um Hilfe zu bitten


  • Die Agenten führten das Heimlich-Manöver an dem Kind durch.


  • Der Junge erlangte seine Farbe wieder und wurde von den Rettungsdiensten in das örtliche Gesundheitszentrum gebracht

Agenten der Zivilgarde von Bétera (Valencia) Sie haben einem 6-jährigen Jungen das Leben gerettet, der an einer Süßigkeit erstickt war und hatte aufgrund von Erstickung eine violette Farbe im Gesicht, zu der sie das Heimlich-Manöver durchführten.

An diesem Freitag gegen acht Uhr nachmittags ging der Vater des Jungen zur Kaserne der Zivilgarde, um um Hilfe zu bitten, und der Agent, der ihn begleitete, bat um dringende Unterstützung der Streifen und des Notrufs 112 und begann mit der Durchführung des Notfallmanövers.

Einige Minuten später erreichte die Bétera-Patrouille die Kaserne, die ihren Partner bei den Hilfsmaßnahmen ersetzte und es schaffte, das Leben des Kindes zu retten, indem sie die Atemwege mit dem Ausstoßen der Süßigkeiten befreite, so die Guardia Civil.

Der Junge erlangte seine Farbe wieder und wurde von den Rettungsdiensten in das örtliche Gesundheitszentrum gebracht. wo er sich einer Untersuchung unterzog, um mögliche Folgen festzustellen, die ausgeschlossen wurden.

Dafür hat die Guardia Civil gesorgt Durch das schnelle Eingreifen der Agenten konnte das Leben des Minderjährigen gerettet werdenund erinnerte daran, dass die Ausbildung der Sicherheitsdienste in Erster Hilfe sowie die ständig besuchten Kurse eine ständig aktualisierte Ausbildung ermöglichen.

Er hat betont, wie wichtig es ist, in diesen Fällen Ruhe zu bewahren. Es ist notwendig, die Hilfstechniken angemessen und rechtzeitig durchzuführen und zu vermeiden, dass die Situation der gefährdeten Person durch rücksichtsloses Verhalten verschlimmert wird.

Manöver wie Heimlich und andere Erste-Hilfe-Maßnahmen sind dafür verantwortlich, die Risiken von Notfallsituationen zu lösen oder zu mindern. Ebenso ist es wichtig, die 112 zu alarmieren, wenn eine solche Situation eintritt, damit geschultes Personal sich sofort um die Situation kümmern kann.





Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *