Jerusalem (CNN) – Die Hamas veröffentlichte am Montag ein Video von Avira Mengistu, einem Israeli, der seit seiner Einreise in den Gazastreifen im Jahr 2014 von der palästinensischen militanten Gruppe in Gaza festgehalten wird.

Es ist das erste Video oder Foto von Mengistu, das seit seiner Verhaftung vor mehr als acht Jahren zu sehen ist.

Das Video ist undatiert und scheint Mengistu zu zeigen, wie er in einem lila Hemd mit Knöpfen vor einer weißen Wand sitzt und fragt, wie lange er in Gefangenschaft bleiben würde und wohin sein Land einreisen würde. Magnesto erscheint für 11 Sekunden. CNN kann die Echtheit des Videos nicht überprüfen oder bestätigen, wann es gedreht wurde. Es ist wahrscheinlich, dass Mengistu seine Aussage unter Zwang gemacht hat.

Mengistus Vater und Bruder haben seit der Veröffentlichung des Videos im israelischen Fernsehen gesprochen. Sein Bruder Yalo sagte gegenüber Channel 12, er sei „aufgeregt und verängstigt zugleich“, sei sich aber nicht hundertprozentig sicher, ob der Mann im Video sein Bruder sei.

Mengistus Mutter Agrenesh sagte gegenüber Channel 12, sie sei sich sicher, dass er ihr Sohn sei.

Seine Familie sagte, dass Mengistu psychisch krank sei.

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung des Videos ist bemerkenswert, da es am selben Tag stattfindet, an dem der neue Stabschef der IDF, Herzi Halevy, als Nachfolger von Aviv Kochavi das Amt des Stabschefs übernahm. Zu Beginn des Videos gibt es eine Nachricht, die direkt an Kochavi und Halevy gerichtet ist.

Das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu bestätigte die Echtheit des Videos nicht und sagte nur, dass „der Staat Israel alle seine Ressourcen und Anstrengungen investiert, um seine inhaftierten und vermissten Kinder in das Land des Staates Israel zurückzubringen Israel.”

„Wir prüfen das. Wir hoffen, dass das Video authentisch ist und dass es Avira Magnesto gut geht. Es ist derzeit schwierig, die Echtheit des Videos zu bestimmen“, sagte der Sprecher der IDF, Brigadegeneral Ran Kochav.

Neben Mengistu hält die Hamas auch einen weiteren israelischen Zivilisten fest, der nach Gaza kam, Hisham al-Sayed, sowie die Leichen von zwei Soldaten, Hadar Goldin und Oron Shaul, die während des Krieges mit der Hamas 2014 getötet wurden.

Das Büro des israelischen Premierministers hatte zuvor erklärt, dass Mengistu und Al-Sayed psychisch krank seien, und sagte, als ein Video von Al-Sayed veröffentlicht wurde: „Das Verbreiten eines Videos eines Patienten ist eine verabscheuungswürdige und verabscheuungswürdige Handlung.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *