Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Ein Luxusschiff wird in die Geschichte eingehen, wenn es am Freitag von der indischen Stadt Varanasi abfährt.

Die MV Ganga Vilas wird 3.200 Kilometer Wasserstraße in Indien und Bangladesch überqueren und ist damit laut Veranstalter die längste Flusskreuzfahrt der Welt.

Der indische Premierminister Narendra Modi beschrieb die Kreuzfahrt als eine der Hauptachsen des Hauptprogramms seiner Regierung in Bezug auf Infrastrukturinitiativen.

Das Schiff wird die Gewässer des Ganges, des heiligsten Flusses Indiens, und anderer Wasserstraßen überqueren, fünf Bundesstaaten in Westindien passieren und von dort ins benachbarte Bangladesch.

Sie besuchen Nationalparks, UNESCO-Welterbestätten und Großstädte entlang der Reiseroute.

In einer Rede von Modi am 30. Dezember bezeichnete der Premierminister die Kreuzfahrt als Teil eines boomenden Trends, der mehr Besucher in sein Land bringen könnte.

Er fuhr fort: „Dies wird eine beispiellose Kreuzfahrt dieser Art auf der ganzen Welt sein.“

Die MV Ganga Vilas wird laut Antara, die das Kreuzfahrtschiff besitzt und betreibt, etwa 36 Passagiere in 18 Suiten sowie etwa 48 Besatzungsmitglieder befördern.

Kashif Siddiqui, Verkaufs- und Marketingdirektor von Antara, sagte gegenüber CNN, dass geplant sei, die Kreuzfahrtroute zweimal im Jahr zwischen Oktober und März durchzuführen, wenn das Wetter besser und der Wasserstand des Flusses hoch sei.

Er erklärte, dass Tickets für zwei Flüge, die für 2024 geplant sind, bereits ausverkauft seien.

Es ist bemerkenswert, dass die Innenausstattung des Schiffes von den Werken des deutschen Malers Josef Albers im 20. Jahrhundert inspiriert wurde.

Indien
Ein Blick in den Flügel der MV Ganga Vilas. , KlartextKredit: Mit freundlicher Genehmigung von Antara Cruises

Segeln ist eine Möglichkeit, ländlichere Ziele zu erreichen, die nicht an einem großen Flughafen oder einer Autobahn liegen. Und es könnte diesen Gemeinden auch dringend benötigte Tourismuseinnahmen bringen.

Es gibt jedoch einige Probleme, die den Tourismussektor behindern.

Indiens Flüsse, insbesondere der Ganges, sind weiterhin stark verschmutzt. Dies wirkt sich auf das tägliche Leben von Millionen von Indern aus, insbesondere von Menschen mit niedrigem Einkommen, die in dicht besiedelten urbanen Zentren wie Varanasi leben.

2014 startete die Regierung die laufende nationale Expeditionsinitiative zur Säuberung des Ganges. Sein Ziel bleibt, die Verschmutzungskrise im längsten Fluss des Landes zu lösen.

Zunehmende Möglichkeiten für den Meerestourismus

Laut der Economic Times gibt es in Indien 8 Flusskreuzfahrtschiffe, die zwischen den Städten Varanasi und Kalkutta verkehren können.

Indien versucht, die Möglichkeiten für den Flusskreuzfahrttourismus zu verbessern, indem 10 Terminals für Passagierschiffe entlang des National Waterway 2 gebaut werden.

Siddiqui sagte gegenüber CNN, dass die Zukunftspläne des Unternehmens über Flüsse hinausgehen. Ihr nächstes Unterfangen ist es, in Kaschmir zu segeln, einem geografisch umstrittenen Gebiet zwischen Indien und Pakistan.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *