Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Die letzten drei Folgen der Dokumentarserie „Harry und Meghan“ des Herzogs und der Herzogin von Sussex, Prinz Harry und seiner Frau Megan Markle, wurden am Donnerstag auf Netflix veröffentlicht.

Die ersten drei Folgen, die letzte Woche veröffentlicht wurden, befassten sich mit der Beziehung des Paares, der ständigen Aufmerksamkeit der Medien, der sie ausgesetzt waren, und dem, was Harry als „unbewusste Voreingenommenheit“ innerhalb der königlichen Familie bezeichnete. Während diese letzten Episoden Harrys Meinungsverschiedenheiten mit seinen Verwandten, die Auswirkungen der letzten Jahre des Paares und ihr neues Leben in Kalifornien detailliert beschreiben. Während der Buckingham Palace bestätigt hat, dass er die Dokumentarserie nicht kommentieren wird und dass die königlichen Beziehungen fortgesetzt werden.

Hier listen wir 11 Dinge auf, die wir aus dem zweiten Teil der Serie wussten.

Meghan Markle ist dankbar für ihre Beziehung zur verstorbenen Queen Elizabeth II

Die Herzogin sprach kurz nach der Hochzeit des Paares über ihre erste Verlobung mit Königin Elizabeth II., ihrer Schwiegergroßmutter Prinz Harry. „Es war eine wundervolle Behandlung“, sagte sie und beschrieb, wie die Königin ihnen bei einer Autofahrt eine Decke über die Beine legte. Megan war froh, eine Großmutterfigur in ihrem Leben zu haben, nachdem sie ihrer Großmutter selbst sehr nahe stand, und sagte: „Ich habe sie wie die Großmutter meines Mannes behandelt“ und „wir haben gelacht.“

Elizabeth II und Meghan Markle
Königin Elizabeth II. mit Meghan Markle bei ihrer ersten gemeinsamen königlichen Verlobung am 14. Juni 2018, plain_text

Die Popularität sorgt für Spannungen mit anderen Royals

Das Paar, Harry und Meghan, sagte, dass ihre Popularität in der Öffentlichkeit Probleme innerhalb der königlichen Familie verursachte, da ihre Tour durch Australien in der Dokumentarserie als Wendepunkt beschrieben wurde.

Harry sagte, dass insbesondere Megans Popularität Probleme im Palast verursachte, und erinnerte an die Ähnlichkeiten zwischen ihr und seiner Mutter, der verstorbenen Prinzessin Diana, die in die königliche Familie eingeheiratet hatte und in der Öffentlichkeit beliebt war.

Er fügte hinzu: „Das Problem ist, wenn jemand heiratet, was ein unterstützender Faktor sein sollte, und dann das Rampenlicht stiehlt oder den Job besser macht als die Person, die dafür geboren wurde, das verärgert die Menschen und verändert das Gleichgewicht.“

Das Paar erinnerte sich auch daran, wie die Medienberichterstattung über sie begonnen hatte, negativ zu werden, wobei Meghan zunehmend mit rassistischen Tropen wie Drogen, Kriminalität oder Terrorismus in Verbindung gebracht wurde.

    Harry und Meghan Markle
Prinz Harry und Meghan Markle während ihrer Tour durch Australien im Oktober 2018, plain_text

Megan denkt über Selbstmord nach

Doria Ragland, Meghans Mutter, erzählte, wie ihre Tochter ihr sagte, sie habe erwogen, sich das Leben zu nehmen, nachdem sie ständig von den Medien verfolgt worden war. „Sie würde tatsächlich in Betracht ziehen, nicht hier sein zu wollen“, sagte Ragland. „Das ist für eine Mutter nicht leicht zu hören.“

Harry sagte, er „hätte nie gedacht, dass er dieses Stadium erreichen würde“, und die Tatsache der Angelegenheit machte ihn „verärgert und beschämt“, während Megan sagte, sie wolle Hilfe holen, wurde aber daran gehindert, weil sie befürchtete, dass dies Auswirkungen auf sie haben könnte Bild der königlichen Institution.

Die Herzogin von Sussex sprach später in einem offiziellen königlichen Dokumentarfilm über ihr Leiden, dankte dem Journalisten, der sie fragte, wie es ihr gehe, und sagte: „Nicht viele Leute haben gefragt, ob es mir gut geht.“

Weitere Kontroversen um Archies Geburt

Das Paar erinnerte sich daran, wie ihr Wunsch, etwas Privatsphäre in Bezug auf die Geburt ihres ersten Kindes, Prinz Archie, zu wahren, eine massive Gegenreaktion ausgelöst hatte. „Die Menge an Misshandlungen, die wir erfuhren, war erstaunlich, weil wir unser Kind nicht auf dem Silbertablett großziehen wollten“, sagte Harry.

Dann tauchte eine Erzählung auf, dass das Paar egoistisch war, weil es kurz nach der Geburt eines königlichen Babys keine traditionelle Fotosession hatte, und Harry erinnert sich an einen Beitrag in den sozialen Medien, in dem ein Paar mit einem Schimpansen spazieren ging, mit dem Kommentar: „Ein König Baby verlässt das Krankenhaus.“

Megan wurde an die Wölfe verfüttert.

Die Herzogin von Sussex sagte, sie habe alles getan, um die königliche Familie „stolz“ zu machen, aber irgendwann „platzte die Blase“ und es gab eine Flut negativer Medienberichterstattung über sie. “.

Harry sagte, er glaube, die Presse habe verstanden, dass der Palast Meghan nicht beschützen würde, und als das passierte, „öffneten sich die Türen weit“.

Die Herzogin hat Morddrohungen erhalten

Die Dokumentationen vertiefen sich darin, wie eine Hasskampagne gegen das Paar in den sozialen Medien aufgebaut wurde, mit dem Hauptaugenmerk auf Meghan. „Die Schwere dessen, was mit ihr passiert ist und was mit ihr passiert ist und weiterhin mit ihr passiert, muss anerkannt werden“, sagte Harry.

Megan erinnert sich, wie das Sicherheitsteam der Familie ein Protokoll hatte, als ein Tweet wie „Meghan muss einfach sterben“ online entdeckt wurde, und sagte: „Das ist wie das, was bereits auf der Welt da draußen ist, weil Menschen Hass erzeugen … Ich bin eine Mutter, das ist mein wahres Leben.“ .

Schrecklicher Streit in Sandringham

Harry erinnert sich, wie er zu einem Treffen in die königliche Residenz nach Sandringham gereist ist, um die zukünftige Rolle des Paares in der Familie zu besprechen. Harry sagte: „Es war erschreckend für meinen Bruder – Prinz William – mich anzuschreien und anzubrüllen, für meinen Vater Dinge zu sagen, die nicht wahr waren, und für meine Großmutter, still dazusitzen und alles zu akzeptieren.“ Die Beziehung zwischen den beiden Brüdern verschlechterte sich weiter.

Harry fügte hinzu: „Das Traurigste daran ist dieser Keil, der zwischen mir und meinem Bruder entstanden ist, dass er jetzt zur Stiftung steht.“

Harry sprach von einer gemeinsamen Erklärung, die im Januar 2020 veröffentlicht wurde, in der die Brüder einen Zeitungsbericht bestritten, in dem behauptet wurde, dass die Kluft in der königlichen Familie auf Williams „Mobbing-Verhalten“ zurückzuführen sei.

In der von Netflix ausgestrahlten Folge behauptet Harry, er habe die Aussage nicht gewusst und gesagt: „Niemand hat mich jemals um Erlaubnis gebeten, meinen Namen in eine Aussage wie diese zu setzen.“ Er fügte hinzu: „Sie haben gerne gelogen, um meinen Bruder zu beschützen, aber sie waren drei Jahre lang nicht bereit, die Wahrheit zu sagen, um uns zu beschützen.“

Die Medienberichterstattung für Meghans Fehlgeburt verantwortlich machen

Prinz Harry machte die Medien für unangemessenen Druck auf seine Frau verantwortlich, während Megan erzählte, wie sie im Juli 2020 nach ihrem Umzug ins kalifornische Santa Barbara eine Fehlgeburt hatte, und sich daran erinnerte, wie sie gestresst war, nachdem die britische Zeitung „The Mail on Sunday“ eine veröffentlicht hatte private Nachricht. An ihren Vater, Thomas Markle. „Ich war schwanger, ich habe wirklich nicht geschlafen“, sagte Megan und fügte hinzu: „Am ersten Morgen, als wir in unserem neuen Zuhause aufwachten, hatte ich eine Fehlgeburt.“

Harry sagte: „Ich glaube, meine Frau hatte eine Fehlgeburt wegen dem, was die Mail am Sonntag getan hat, sie hat alles gesehen.“ Er fügte hinzu: „Wissen wir genau, dass die Fehlgeburt darauf zurückzuführen ist? Natürlich wissen wir es nicht. Aber unter Berücksichtigung des Stresses, den es verursachte, des Schlafmangels, des Zeitpunkts der Schwangerschaft und der Anzahl der Wochen, in denen sie schwanger war, kann ich aus dem, was ich sah, sagen, dass diese Fehlgeburt darauf zurückzuführen war, dass sie versuchten, es ihr anzutun .“

CNN hat die Mail on Sunday und ihren Herausgeber Associated Newspapers Limited um einen Kommentar gebeten.

Nach Hollywood zu ziehen bedeutet 6 Wochen weg vom Journalismus

Harry sagte, es habe sechs Wochen gedauert, bis Reporter entdeckten, dass er und seine Frau Meghan in das Hollywood-Haus des Regisseurs und Drehbuchautors Tyler Perry gezogen waren, bevor der Standort ihres neuen Zuhauses veröffentlicht wurde. Er erwähnte auch die Maßnahmen, die ergriffen wurden, um zu verhindern, dass Troll-Paparazzi Fotos von dem Paar machen.

„Diese großen Poller sind im Grunde ein Zaun, um Paparazzi daran zu hindern, aus einer Entfernung von 300 oder 400 Metern Fotos zu machen“, sagte Harry.

Perry sagte dann, dass der Zaun um das Haus entfernt würde, die Leute sich hineinschlichen und es „Hubschrauber 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche“ gebe.

„Keine Rechenschaftspflicht“

Prinz Harry spricht davon, nach Hause zurückzukehren, um an der Beerdigung seines Großvaters Prinz Philip im April 2021 teilzunehmen. Und während Harry sagt, dass weder er noch der Rest der Familie an diesem Tag über die Situation um Harry und Meghan sprechen wollten, tat er es besprach es mit seinem Vater und seinem Bruder und machte deutlich, dass sich Prinz William und König Charles „auf dieselbe Fehlinterpretation der gesamten Situation konzentrierten“. „Ich musste mich damit abfinden, dass wir wahrscheinlich keine echte Rechenschaftspflicht oder eine aufrichtige Entschuldigung bekommen werden“, sagte Harry.

Kalifornien ist jetzt „Zuhause“

Harry erinnert die Zuschauer daran, dass Archie nur die ersten fünf Monate seines Lebens in Großbritannien verbracht hat, bevor die Familie nach Kalifornien zog und seine Tochter Lilibet in den USA geboren wurde.

Harry sagte: „Das ist sein Haus. Das ist Lilys Haus. Das ist unser.” Er fügte hinzu, dass das Leben einer Familie in den Vereinigten Staaten ganz anders sei. „Ich kann mit unseren Kindern in den USA Dinge tun, die ich in Großbritannien nicht tun könnte“, erklärte er.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *