Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Der saudische Prinz, Abd al-Rahman bin Musaed, twitterte über die Niederlage seines Landes mit zwei zu keinem Tor in dem Spiel, das er am Samstag bei der Weltmeisterschaft in Katar 2022 gegen die polnische Nationalmannschaft bestritt .

Der Prinz sagte in einem Tweet auf seiner offiziellen Seite auf Twitter: „Die saudische Nationalmannschaft hat trotz der heutigen unverdienten Niederlage zwei Spiele mit größter Pracht gespielt, und meiner Meinung nach ist dies unsere beste Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Bezug auf das Niveau .. Den Platzverweis des Polen-Verteidigers ignorierte der Schiri in der ersten Halbzeit, wie auch in der zweiten, er kam nicht zurück.“ Der Elfmeter, weil der Torhüter seine Füße von der Linie geschoben hat.. mit dir, Al-Akhdar, und es gibt noch Hoffnung.

Einige Schiedsverfahren lösten weit verbreitete Kontroversen aus, darunter das Versäumnis, den Elfmeter, der in der 45. Minute + zugunsten von „Al-Akhdar“ verhängt wurde, erneut auszuführen, da Beobachter darauf hinwiesen, dass die Füße des polnischen Torhüters Wojciech Szczesny nicht auf dem Tor waren Linie während der Umsetzung, zusätzlich zum nicht ausgewiesenen polnischen Verteidiger Matti Cash, nachdem er das Gesicht des Spielers Mohamed Al-Breik gewaltsam betreten hatte.

Der syrische Schiedsrichter Hamdi Al-Qadri, der auf der Schiedsrichterliste der WM 2006 stand, kommentierte diese beiden Fälle gegenüber CNN auf Arabisch und sagte: „Das Filmmaterial zeigte, dass die Füße des polnischen Torhüters nicht auf der Torlinie standen. während der Ausführung des Elfmeters. Der Schiedsrichter hätte den Fall erneut beobachten sollen, um sich zu vergewissern, dass die Wache gültig ist, und dann eine Entscheidung zur erneuten Durchführung treffen müssen oder nicht.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *