Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Das US-Justizministerium gab am Donnerstag bekannt, dass ein ehemaliger Direktor von Twitter, der wegen Spionage für das Königreich Saudi-Arabien verurteilt wurde, zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

Ahmed Abouammo, ein 45-jähriger amerikanisch-libanesischer Doppelbürger, wurde wegen sechs strafrechtlicher Anklagen verurteilt, darunter der Tätigkeit als ausländischer Agent Saudi-Arabiens, Verschwörung und dem Versuch, Zahlungen von einem mit der saudischen Königsfamilie verbundenen Beamten zu verbergen.

Abu Ammo muss außerdem 242.000 US-Dollar zahlen, um die Kosten für die Bestechungsgelder zu decken, die er für seine Arbeit erhalten hat, die eine Stunde und Geld umfasst, und er wurde außerdem zu drei weiteren Jahren Bewährung nach Verbüßung der Gefängnisstrafe verurteilt.

Abouammo wurde auch der Teilnahme an einem betrügerischen System für den Zugriff, die Überwachung und die Übertragung von Benutzerinformationen an die königliche Familie und Saudi-Arabien für schuldig befunden. Staatsanwälte sagten, Abouammo habe an einem Programm teilgenommen, bei dem der Social-Media-Gigant sensible, nicht öffentliche Informationen über Dissidenten des saudischen Regimes sammelte.

Bei der Verkündung des Urteils sagte Bezirksrichter Edward Chen: „Es ist eine schwere Straftat, die Informationen von Dissidenten offenzulegen.“ Er beschrieb Abouammos Handlungen als „gefährlich und hat Konsequenzen“.

Der stellvertretende Generalstaatsanwalt der Abteilung für nationale Sicherheit des Justizministeriums, Matthew G., sagte, Abouammo habe das in ihn gesetzte Vertrauen verletzt, die Privatsphäre von Einzelpersonen zu schützen, indem er ihre persönlichen Daten einer ausländischen Macht für Profit zur Verfügung gestellt habe. Er fügte hinzu: „Sein Verhalten ist ungeheuerlicher geworden, weil die von ihm bereitgestellten Informationen auf politische Gegner abzielen, die sich gegen dieses fremde Land aussprechen, und wir verpflichten uns, diejenigen zur Rechenschaft zu ziehen, die illegal als nicht registrierte ausländische Agenten agieren und verdeckte Einflussnahmekampagnen durchführen Namen ausländischer Regime.“

„Dieser Fall enthüllte, dass eine ausländische Regierung, die Regierung von Saudi-Arabien, Insider bestechen würde, um Benutzerinformationen zu erhalten, die von unseren Social-Media-Unternehmen im Silicon Valley gesammelt und gespeichert wurden“, sagte US-Anwältin Stephanie M. Hinds.

Und sie fügte hinzu: „Bei der Herausgabe des Urteils bestätigte das Gericht, dass der Angeklagte die Informationen des Benutzers an eine ausländische Regierung weitergegeben hat, die für ihre Intoleranz gegenüber Dissidenten bekannt ist, und dies tat, indem er mit dem schuldigsten Angeklagten zusammenarbeitete, der nach Saudi-Arabien floh, anstatt sich zu stellen Prozess, und dieses Urteil sendet eine Nachricht an die Insider.“ Diejenigen, die Zugriff auf die Informationen der Benutzer haben, um sie zu schützen, insbesondere vor repressiven Regimen, oder riskieren eine lange Haftstrafe.“

Im Oktober 2018 befragten FBI-Agenten Abouammo in seinem Haus zu seiner Beteiligung an dem Plan mit Beamten in Saudi-Arabien, und Beweise im Prozess ergaben, dass Abouammo den FBI-Ermittlern falsche Informationen und eine falsche Rechnung für eine der geleisteten Zahlungen vorgelegt hatte. vom ausländischen Beamten erhalten.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *