(CNN) – Der neue Twitter-Milliardär Elon Musk behauptete, Journalisten, deren Twitter-Konten am Donnerstag gesperrt wurden, hätten Informationen über seinen Aufenthaltsort veröffentlicht, die er als Veröffentlichung von „Koordinaten eines Attentats“ bezeichnete. Nach den neuen Regeln, die Twitter erst am Tag zuvor eingeführt hat.

Musk sagte in einem Tweet: „Sie haben meinen Standort veröffentlicht, und dies gilt als Veröffentlichung von Koordinaten für das Attentat, was einen klaren Verstoß gegen die Twitter-Regeln darstellt.“

Obwohl Donnie O’Sullivan von CNN neben mehreren Journalisten, deren Konten nur wenige Stunden zuvor gesperrt wurden, keine Informationen über den Aufenthaltsort des Milliardärs preisgab, erwähnte O’Sullivan kurz vor der Sperrung seines Kontos, dass Twitter ein Konto für den Rivalen Mastodon gesperrt hatte, wodurch Das Konto von ElonJet, dessen Privatjet Musk auf seiner Plattform verfolgt, nachdem der Milliardär ElonJet am Mittwoch von Twitter blockiert hatte.

Und erst letzten Monat versprach Musk, dass er als Zeichen seines Engagements für die Meinungsfreiheit zulassen würde, dass ein Konto, das sein Privatflugzeug verfolgt, auf der Plattform bleibt, aber das Konto wurde dauerhaft gesperrt.

Reaktionen folgten auf Musks Entscheidung, die Konten der Journalisten zu sperren, da die American Civil Liberties Union in einer am Donnerstagabend veröffentlichten Erklärung die Entscheidung verurteilte.

„Es ist unmöglich, die Bestrebungen von Twitter nach Meinungsfreiheit mit der Löschung der Konten kritischer Journalisten in Einklang zu bringen“, sagte Anthony De Romero, Geschäftsführer der Gewerkschaft. „Der erste Zusatzartikel der US-Verfassung schützt das Recht von Musk, dies zu tun, aber es ist eine schlechte Entscheidung, und ihre Konten müssen sofort wiederhergestellt werden.“

Unterdessen warnte die Europäische Kommission am Freitag Elon Musk, dass sie bereit sei, gegen Twitter vorzugehen, um Konten von Technologiejournalisten zu sperren.

„Die Nachrichten über die willkürliche Sperrung von Journalistenkonten auf Twitter sind alarmierend“, sagte die Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Vera Jourova, und fügte auf Twitter hinzu, dass „das EU-Gesetz über digitale Dienste die Achtung der Medienfreiheit und der Grundrechte erfordert, und dies wird in die Charta der Freiheit privater Medien.“ Uns“, und sie fügte hinzu: „Elon Musk sollte sich dessen bewusst sein, es gibt rote Linien und bald Strafen.“

Auch das Auswärtige Amt kritisierte Twitter für die Sperrung der Accounts von Technikjournalisten, und das Ministerium schrieb auf Twitter: „Die Pressefreiheit lässt sich nicht nach Belieben ein- und ausschalten“ und fügte hinzu: „Ab heute sind jene Journalisten, deren Accounts suspendiert wurden, können uns nicht mehr folgen und kommentieren.“ Damit haben wir ein Problem“, sagte der Twitter-Nutzer.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *