Die englische Fußballnationalmannschaft braucht einen Punkt aus ihrer Konfrontation mit dem benachbarten Wales am Dienstag, um sicherzustellen, dass sie das 16. Finale der Weltmeisterschaft 2022 in Katar überquert.
Im Ahmed-Bin-Ali-Stadion in Al-Rayyan hoffen die Briten, das Niveau, das sie bei der Eröffnung gegen den Iran mit einem „6:2“-Sieg gezeigt hatten, etwas aufholen zu können, um ihre Karte auf den endgültigen Preis für die zweite Gruppe zu bringen , das auch Zeuge einer Konfrontation zwischen den Amerikanern und den Iranern ist, die nach ihrem tödlichen Sieg in der letzten Runde gegen Wales «2:0» in den Kern des Konflikts zurückgekehrt sind.
Das „Three Lions“-Team vertraute auf seine Bilanz gegen seinen walisischen Nachbarn, der in den letzten sechs Duellen unterlag, darunter einer im Europapokalfinale 2016 „1:2 in der ersten Runde“, und der letzte davon experimentell 0 war -3 im Oktober 2020.
Nach dem Unentschieden gegen die Amerikaner forderte Englands Trainer Gareth Southgate seine Spieler auf, nicht auf das zu hören, was gesagt wurde, und nicht darüber nachzudenken, was sie nach der enttäuschenden Auslosung, Leistung und dem enttäuschenden Ergebnis gegen die Amerikaner über Pfiffe hörten.
Seit seinem Ausscheiden aus der ersten Runde der Weltmeisterschaft 2014 hat England mindestens den Endpreis von drei großen Turnieren in Folge erreicht, indem es das Finale des Europapokals 2016, das Finale des Europapokals 2020 und das Halbfinale erreichte der WM 2018.
Und es wird auf diesem Weg bleiben, auch wenn es am Dienstag gegen Bale und seine Kameraden verliert, sofern die Niederlage nicht mit einer Differenz von vier oder mehr Toren ausfällt.
Und Southgate räumte ein, dass seiner Mannschaft gegen die Amerikaner die Qualität fehlte, die ihnen den Schausieg gegen den Iran bescherte, in einem Sieg, mit dem die „Three Lions“ eine Serie von 6 aufeinanderfolgenden Spielen ohne Sieg beendeten.
Southgate wurde für seine Entscheidung kritisiert, Phil Foden wieder aus dem Matchkader herauszuhalten, und nahm ihn sogar nicht als Ersatz gegen die Amerikaner auf, sondern stellte lieber Marcus Rashford und Jack Grealish ein, nachdem der Star von Manchester City als letzter eingewechselt worden war Viertelstunde gegen den Iran.
Es bleibt abzuwarten, ob Southgate angesichts von Wales, dessen Trainer Rob Paige die Notwendigkeit betonte, dass seine Spieler sich schnell von der Niederlage gegen den Iran mit zwei fatalen Toren erholen müssen, der Kritik erliegen wird.
Die walisische Nationalmannschaft, die zum ersten Mal seit ihrer einzigen Teilnahme im Jahr 1958, als sie das Viertelfinale erreichte, bevor sie durch Peles Tor gegen Brasilien verlor, zum ersten Mal wieder in die Endrunde zurückkehrte, scheint von den vier Mannschaften in der Gruppe am wenigsten glücklich zu sein, da sie eine hat Punkt aus seinem Eröffnungs-Unentschieden gegen die Amerikaner «1-1». England ist mit 6 Siegen gegen Wales bewaffnet

England ist mit 6 Siegen gegen Wales bewaffnet

England ist mit 6 Siegen gegen Wales bewaffnet



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *