Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Das ägyptische Ministerium für Tourismus und Altertümer gab am Dienstag die Entdeckung eines Grabes mit einer Gruppe von Goldornamenten in der Region Tell el-Amarna im Gouvernement Minya in Oberägypten bekannt.

Das Ministerium sagte in einer Erklärung, dass „die ägyptisch-englische archäologische Mission, die der Universität von Cambridge angegliedert ist und in der Antiquitätengegend von Tel el-Amarna tätig ist, während der Ausgrabungsarbeiten in der Lage war, ein Grab mit einer Gruppe von Goldornamenten freizulegen der Nördliche Generalfriedhof“.

Entdeckung einer Gruppe alter goldener Ornamente in Ägypten
Anerkennung: Ministerium für Tourismus und Altertümer – Ägypten/facebook

Die Mission arbeitet seit 2010 auf dem Nördlichen Generalfriedhof, „um die soziale und wirtschaftliche Situation der Bewohner der Stadt Echetaton (Tel el-Amarna), die während der Ära von König Echnaton die Hauptstadt Ägyptens war, zu untersuchen und zu untersuchen die Qualität von Lebensmitteln und häufigen Krankheiten in dieser Zeit in der Geschichte des alten Ägypten“, so Mostafa. Waziri, Generalsekretär des Obersten Rates für Altertümer in Ägypten.

Entdeckung einer Gruppe alter goldener Ornamente in Ägypten
Anerkennung: Ministerium für Tourismus und Altertümer – Ägypten/facebook

Die entdeckte Gruppe goldener Ornamente umfasst 3 Ringe, von denen einer mit einem Bild der altägyptischen Gottheit „Bess“, dem Gott des Spaßes, und der zweite mit Hieroglyphensymbolen verziert ist, die „Sat Nept Tawi“ lesen können bedeutet „Tochter der Herrin der zwei Länder“, zusätzlich zu einer kleinen Halskette aus Goldperlen. Al-Mafragh, so Gamal El-Samastawy, Generaldirektor für Altertümer in Mittelägypten.

Entdeckung einer Gruppe alter goldener Ornamente in Ägypten
Anerkennung: Ministerium für Tourismus und Altertümer – Ägypten/facebook

Das archäologische Gebiet Amarna ist eines der wichtigsten archäologischen Gebiete in Ägypten, da es die Hauptstadt des Landes während der Ära von König Echnaton war, der den Monotheismus und die Verehrung des Aten forderte und die Stadt „Akht-Aten“ nannte, was bedeutet den Horizont des Aten, gemäß dem, was in der Erklärung gesagt wurde.

Und Echnaton baute viele religiöse Einrichtungen für den Gott Aten in der Stadt, wie den Großen Tempel und den Kleinen Tempel, zusätzlich zu königlichen Palästen, wie dem Großen Palast und dem Königshaus, die durch eine von Echnaton genutzte Brücke miteinander verbunden waren von seiner Residenz zum Regierungssitz sowie zum nördlichen Palast, der als Palast der Nofretete bekannt ist. , zu den vielen großen Häusern von Höflingen und hochrangigen Staatsmännern.

Das Gebiet umfasst 25 Gräber, die in den östlichen Berg gehauen wurden und hochrangigen Staatsmännern und Priestern gehören. Dies sind große Gräber, die mit religiösen Themen beschriftet sind, die die Kunst von Amarna, die Religion von Echnaton und eine Zeichnung von religiösen Gebäuden in der Stadt darstellen Königsfriedhof, der in seiner Anlage den Gräbern des modernen Staates im Tal der Könige ähnelt und 15 Kilometer östlich der antiken Stadt im Inneren des Berges liegt.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *