New York, USA (CNN) – Der Herzog von Sussex hat Prinz Harry „schwerwiegenden“ Betrug in Bezug auf die Zahl der Menschen, die er während seines Militärdienstes in Afghanistan getötet hat, verurteilt und Vorwürfe zurückgewiesen, er habe sich mit der Zahl der von ihm getöteten Menschen gerühmt , die es als „gefährliche Lüge“ bezeichnete.

Prinz Harry sagte, er hoffe, dass die Leute den Kontext jetzt sehen könnten, da seine neuen Memoiren Spare der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden.

Harry hatte in seinen Memoiren behauptet, er habe 25 Menschen getötet, während er in Afghanistan diente, und die Taliban-Kämpfer, die er getötet hatte, als „Schachfiguren“ und nicht als vom Brett entfernte Menschen beschrieben, was Kritik von einigen britischen Sicherheits- und Militärvertretern und Wut auslöste Kritik von den Taliban.

Harry erklärte während seines Interviews mit Stephen Colbert in The Late Show: „Die letzten Tage waren schmerzhaft und schwierig, und ich konnte nichts gegen diese Lecks unternehmen, auf die Sie sich bezogen haben, aber vielleicht – nicht vielleicht – aber ohne a Zweifel, die gefährlichste Lüge in ( In der britischen Presse habe ich gewissermaßen damit geprahlt, wie viele Menschen ich in Afghanistan getötet habe.

Harry fuhr fort: „Wenn ich jemanden mit so etwas prahlen hören würde, wäre ich wütend, aber es ist eine Lüge, und ich hoffe, dass die Leute jetzt, da das Buch herauskommt, den Zusammenhang erkennen können.“

Harry sagte Colbert, dass sein Ziel beim Teilen dieser Geschichte darin bestand, die Zahl der Selbstmorde unter Veteranen zu verringern. Er erklärte: „Ich habe mich dafür entschieden, die Geschichte zu teilen, weil ich fast zwei Jahrzehnte damit verbracht habe, mit Veteranen auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten. Ich glaube, das Wichtigste ist, ehrlich zu sein und anderen Raum geben zu können, damit sie ihre Erfahrungen ohne Scham teilen können. Dieses Detail soll die Zahl der Selbstmorde reduzieren.“

Harry warf der britischen Presse vor, den Kontext seiner Äußerungen zu entleeren und seine Geschichten in „obszöne Schlagzeilen“ zu verwandeln, bevor seine Memoiren offiziell veröffentlicht wurden.

Er sagte: „Nachdem ich mich zwei Jahre lang auf den Kontext konzentriert habe, was ich teilen werde, wie ich es teilen werde und in der Lage bin, alles zusammenzusetzen, hat sich die britische Presse bewusst dafür entschieden, jeglichen Kontext zu entfernen und sich darauf zu konzentrieren die einzelnen Aspekte meines Lebens und meiner Geschichte, jede Erfahrung, die ich gemacht habe, und machen daraus eine schmutzige Schlagzeile.“

Auf die Frage von Colbert, ob er glaube, dass es eine aktive Kampagne seiner Familie und der königlichen Familie gebe, um sein Buch herauszubringen, antwortete Harry: „Ja, natürlich, hauptsächlich von der britischen Presse.“

„Sie erzählten ihre Seite der Geschichte, das ist die andere Seite der Geschichte, und hier gibt es eine Menge, die den Menschen Unbehagen und Angst einflößen könnte“, sagte er.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *