Das Winterwetter hat die regelmäßige Sportsendung des KWWL-Reporters Mark Woodley abgesagt, also ging der Reporter auf die Straße, um stattdessen über die eisigen Temperaturen zu sprechen.

Sobald er sein Segment begann, sagte Woodley: „Welchen besseren Zeitpunkt gibt es, einen Sportreporter zu bitten, etwa fünf Stunden vor seiner üblichen Weckzeit aufzustehen, sich in den Wind, Schnee und die Kälte zu stellen und anderen zu sagen, dass sie das nicht tun sollen gleich?”

Kurz darauf fragte der Moderator den Reporter, wie es ihm gehe, worauf Woodley antwortete: „Noch einmal, es ist dasselbe wie vor ungefähr 8 Minuten, als Sie mir dieselbe Frage gestellt haben. Ich bin an Abendshows gewöhnt, die nur etwa 30 Minuten dauern. Normalerweise bin ich in geschlossenen Räumen.“ Das ist also eine wirklich lange Show, und Sie haben mir zwei Stunden am Stück zugesehen, während ich immer wütender wurde“, sagt er.

Woodley fuhr fort: „Wie bekomme ich diese Storm Tracker 7-Mission? Ich habe das Gefühl, Clint hat das bessere Angebot bekommen. Da ist eine Heizung drin, aber im Moment ist sie nicht draußen.“

Komischerweise tauchte Woodley wieder auf und sagte: „Ich sage Ihnen, Ryan, ich habe gute und schlechte Nachrichten. Die gute Nachricht ist, dass ich mein Gesicht jetzt immer noch spüren kann. Die schlechte Nachricht ist, ich wünschte, ich hätte es nicht getan.“

Woodley beendete sein Segment nach mehr als zweieinhalb Stunden mit den Worten: „Live from Waterloo – glücklicherweise zum letzten Mal heute Morgen – ich bin Mark Woodley von KWWL News 7.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *