Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Ein bekannter pakistanischer Anwalt und Menschenrechtsaktivist wurde am Montag in einem Gerichtsgebäude in der nordwestlichen Stadt Peschawar erschossen, wie die pakistanische Polizei und ein Augenzeuge mitteilten.

Der Polizeibeamte der Stadt, Muhammad Ijaz Khan, sagte gegenüber CNN, dass der Anwalt Abdul Latif Afridi, 79, ehemaliger Präsident der pakistanischen Anwaltskammer, im Ruheraum des Obersten Gerichts von Peshawar sechsmal erschossen wurde.

Khan fügte hinzu, dass der Verdächtige des Vorfalls Anwalt Adnan Sami Afridi (24) sei, der keine direkte Verbindung zu Anwalt Afridi habe, und fügte hinzu, dass er in Gewahrsam genommen worden sei.

Der Zeuge Hayat Roghani sagte, der mutmaßliche Schütze habe nach der Schießerei die Hände erhoben, um sich zu ergeben, und gesagt, er habe den Tod seines Vaters gerächt. Die Polizei teilte CNN auch mit, dass der Schütze sagte, es handele sich um einen Rachemord.

Der Vater des Verdächtigen, Anwalt Samiullah Afridi, wurde 2015 von Unbekannten getötet. Damals übernahmen zwei militante Gruppen die Verantwortung für seine Ermordung, als er mit dem Arzt zusammenarbeitete, der der CIA bei der Suche nach dem ehemaligen Al-Qaida-Führer Osama bin Laden half .

Trotz der starken Polizeipräsenz im Gerichtsgebäude von Peshawar werden Rechtsanwälte bei der Einreise nicht physisch durchsucht. Die für die Sicherheitsvorkehrungen Verantwortlichen wurden zuvor vor Gericht befragt, insbesondere nachdem ein Teenager einen pakistanisch-amerikanischen Staatsbürger erschossen hatte, der 2020 in einem Gerichtssaal wegen Blasphemie vor Gericht gestellt wurde.

Premierminister Shahbaz Sharif gab auf Twitter eine Erklärung ab, in der er seine Trauer und sein „tiefes Bedauern“ über Afridis Tod zum Ausdruck brachte, und verurteilte die, wie er es nannte, „sich verschlechternde Situation von Recht und Ordnung“ in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa, deren Hauptstadt Peschawar ist.

Abdul Latif Afridi, ebenfalls ehemaliger Abgeordneter, ist einer der schärfsten Kritiker des mutmaßlichen Militäreingriffs in die pakistanische Politik und derjenigen, die den islamischen Extremismus ablehnen.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *