Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Sobald Sie diese hoch aufragende Bergkette sehen, denken einige vielleicht, dass sie sich in Mekka, Saudi-Arabien, befindet, aber sie ist Teil einer sudanesischen Stadt mit atemberaubenden Landschaften.

Sudanesische Stadt Kassala
Die Taka-Berge scheinen die Häuser der sudanesischen Stadt Kassala zu umarmen, und die Khatmiyya-Moschee aus Lehmziegeln, ein wichtiges Wahrzeichen der Stadt, sticht auf dem Bild hervor, plain_textAnerkennung: Nicolas Warner

In einer atemberaubenden Luftaufnahme, die vom amerikanischen Fotografen und Reiseblogger Nicholas Warner aufgenommen wurde, scheint die Taka-Bergkette Häuser und Gebäude in der Stadt Kassala zu umfassenHerausragend ist die Khatmiyya-Moschee, ein Wahrzeichen der sudanesischen Stadt.

Und dieDie Stadt, die einige der „Instagram“-Pioniere mit ihrem Gelände verglichen, das der Stadt Mekka ähnelt, liegt nahe der internationalen Grenze zwischen dem Sudan und Eritrea und ist 480 km von der Hauptstadt Khartum entfernt.

Die Taka-Berge waren der Grund, der Warner veranlasste, Kassala zu besuchen.

Sudanesische Stadt Kassala
Luftaufnahme der Topografie der Stadt Kassala, ähnlich der Stadt Mekka in Saudi-Arabien, plain_textAnerkennung: Nicolas Warner

Während er Touristenziele im Sudan recherchierte und seine Reiseroute plante, stieß Warner auf ein Bild dieser magischen Berge. „Ich wusste sofort, dass ich es mit eigenen Augen sehen musste“, sagt er CNN auf Arabisch.

Warner beschreibt die Taka-Berge als anders als alle, die er zuvor gesehen hat, und stellt fest, dass ihre Gipfel eher runde als scharfe Kuppeln sind, fast wie die Khatmiyya-Moschee darunter.

Aber der ungewöhnlichste Aspekt dieser Berge, betont Warner, ist, wie sie aus der umgebenden Landschaft hervortreten.

Sudanesische Stadt Kassala
Ansichten der Taka-Berge weckten die Neugier des amerikanischen Landschaftsfotografen Nicholas Warner und trieben ihn in die Stadt, plain_textAnerkennung: Nicolas Warner

Warner erinnert sich während seiner Reise in die Stadt daran, dass die Beja-Leute die Mehrheit der Stadtbevölkerung ausmachen. Beja-Männer tragen eine markante Tunika über ihrer weißen Kleidung, während Frauen einen Nasenring tragen.

Kassala beherbergt einen der lebhaftesten Märkte des Landes, der sich durch eine Fülle von Farben und eine Vielfalt an Lebensmitteln auszeichnet.

Zu den Einheimischen, die ihn als Touristen empfangen, sagt Warner: „Touristen müssen sich normalerweise vor Reisebetrug in Acht nehmen, aber der Sudan war eine Ausnahme. Kassala ist vielleicht die einzige Stadt der Welt, in der mich ein Taxifahrer kostenlos mitgenommen hat. Es war, als ob alle anderen neugierig waren, was ich dort tat, und meine Geschichte wissen wollten, also boten sie mir Tee oder getrocknete Datteln an.“

Warner sagt, die Hilfe und Aufmerksamkeit, die er von den Bewohnern erhalten hat, war unglaublich.

Sudanesische Stadt Kassala
Obwohl sein ursprüngliches Ziel darin bestand, die malerischen Landschaften von Kassala zu dokumentieren, wurden seine Bewohner, die ihn mit Aufmerksamkeit und Gastfreundschaft überschütteten, bald zu einem Schwerpunkt für Warner Pictures, plain_textAnerkennung: Nicolas Warner

Auf die Märkte zu gehen war für Warner ein Abenteuer für sich, sobald die Bewohner seine Kameralinse sahen, wollten sie, dass er sie fotografierte.

„Ich kann mir vorstellen, dass mein Besuch für die Mehrheit der Bevölkerung unerwartet war, angesichts des Mangels an ausländischen Touristen, die den Sudan besuchen, geschweige denn einer zehnstündigen Busfahrt nach Kassala“, erklärt er.

Obwohl sein ursprüngliches Ziel bei seinem Besuch in Kassala darin bestand, die Taka-Berge als Landschaftsfotograf zu dokumentieren, beschäftigte er sich bald damit, die Einwohner der Stadt und alles, was er in den Straßen sah, zu fotografieren.

Sudanesische Stadt Kassala
Porträt eines sudanesischen Jungen auf einem Markt in Kassala, plain_textAnerkennung: Nicolas Warner

„Ich wollte diese wunderschönen, monolithischen Berge zeigen, die es in einem Land gibt, das nicht für seine Landschaften bekannt ist, aber stattdessen verbrachte ich mehr Zeit damit, die Stadt zu dokumentieren“, sagt Warner und fügt hinzu: „Es stimmt, dass es die Landschaft war, die mich dazu gebracht hat mich in die Stadt, aber ihre lebhaften Straßen und ihre freundlichen Bewohner wurden schnell zu einem Hauptaugenmerk für mich.“

Durch diese Bilder sendet Warner eine Botschaft, dass der Sudan mehr als nur Wüste und Pyramiden enthält.

Warner rät denjenigen, die Kassala besuchen möchten, einen längeren Aufenthalt einzuplanen, um in den Taka-Bergen zu wandern und die Natur der Stadt zu erkunden.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *