Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Der ehemalige Premierminister von Katar, Scheich Hamad bin Jassim, warnte vor einer möglichen „Militäraktion“, die die Golfregion erschüttern könnte, mit „verheerenden wirtschaftlichen, politischen und sozialen Folgen“.

Scheich Hamad bin Jassim sagte am Samstag in einer Reihe von Tweets auf Twitter: „Die Situation in unserer Golfregion ist voller Gefahren geworden und erfordert von allen, ständige Aufmerksamkeit in Erwartung aller Möglichkeiten zu haben. Der Westen, angeführt von den Vereinigten Staaten, hat noch keine Einigung erzielt, die das Atomabkommen mit dem Iran wieder zum Leben erweckt.“

Scheich Hamad bin Jassim wies darauf hin, dass Israel „eine Militäraktion starten könnte, die die Sicherheit und Stabilität in unserer Region erschüttern könnte und schlimme wirtschaftliche, politische und soziale Folgen haben wird“, falls „die Parteien kein neues Atomabkommen mit dem Iran erzielen, und die Vereinigten Staaten versorgen Israel mit den Waffen, die es braucht.“ “.

Er forderte die Golfstaaten, die Vereinigten Staaten und den Westen auf, vor „der Gefahr einer militärischen Eskalation und der Notwendigkeit, bestehende Probleme friedlich anzugehen, weil wir die Ersten sein werden, die verlieren werden“, zu warnen.

Scheich Hamad bin Jassim sagte: „Ich war sehr optimistisch in Bezug auf die Möglichkeiten, ein Abkommen zwischen dem Westen und dem Iran zu erreichen, aber jetzt bin ich weniger optimistisch, aber ich bin nicht überrascht und schließe eine positive Transformation nicht aus, die das Atomabkommen wiederbelebt und erspart uns die Gefahr des Scheiterns.“

Die Verhandlungen zwischen dem Iran und dem Westen über die Wiederbelebung des Nuklearabkommens (des Umfassenden Aktionsplans) sind laut dem Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde, Rafael Grossi, bei seinem Treffen mit dem Papst in eine „Sackgasse“ geraten Vatikan, am Freitag.

Grossi sagte Papst Franziskus, dass die Verhandlungen „in eine Sackgasse geraten, ja sogar zusammengebrochen“ seien.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *