Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Obwohl es eine unbequeme Wahrheit ist, schaden viele unserer Häuser unserem Planeten.

Diese Häuser können anhand des Verbrauchsmusters und der für ihren Bau verwendeten Rohstoffe, des für ihre Instandhaltung erforderlichen Brennstoffs und der durch sie erzeugten Abfälle identifiziert werden.

Trotz der Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden war das Jahr 2021 von einem Anstieg der CO2-Emissionen aus Bau und Konstruktion geprägt und erreichte die höchsten jemals verzeichneten Werte.

Aber was wäre, wenn ein Zuhause für die Menschen sorgen könnte, die darin leben, und auch die Außenwelt schützen könnte? Was wäre, wenn das Haus seine Bewohner ernähren könnte? Und Eigenerzeugung? und Förderung der Biodiversität? Und die Community verbinden? Und am Ende seiner Lebensdauer hinterlässt es keine Spuren davon?

Es wäre schwierig zu erwarten, dass ein einzelnes Haus all diese Elemente aufweist.

Häuser, die die Welt retten können
Villa Wals in der Schweiz, ein Haus, das auf einem Hügel gebaut und über einen Tunnel von einer nahe gelegenen Scheune aus zugänglich ist“, plain_textAnerkennung: Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von Thames & Hudson

Aber wie ein kürzlich erschienenes Buch zeigt, sind viele Häuser so gestaltet, dass sie eine gerechtere und nachhaltigere Lebensweise fördern.

Das Buch „Häuser, die die Welt retten können“ von Courtenay Smith und Sean Topham enthält mehr als 150 Projekte auf der ganzen Welt, von denen einige konzeptionell und die meisten fertig sind.

Einige nutzen bestehende Räume wieder, wie das höhlenartige Gebäude von Ensamble Studio auf Menorca, Spanien.

Andere Häuser beleben und modernisieren alte Bauweisen, wie das Gebäude von ZAV Architects in Hormuz, Iran.

Häuser, die die Welt retten können
ICON wurde von der NASA mit der Entwicklung eines benutzerdefinierten Bausystems für die Mondoberfläche beauftragt., plain_textAnerkennung: Mit freundlicher Genehmigung von Thames & Hudson

Es gibt Häuser, die die neueste Technologie verwenden, einschließlich der 3D-gedruckten ICON-Häuser, die in Nordamerika gebaut wurden.

Im vergangenen November gab ICON bekannt, dass es von der NASA einen Auftrag über 57 Millionen US-Dollar erhalten hat, um ein Bausystem für das Leben auf dem Mond zu entwickeln.

Diese Entwürfe sind unter 19 Themen gruppiert, und die Vielfalt und das Ausmaß der Projekte belegen, dass es für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts kein einheitliches Zuhause gibt.

Häuser, die die Welt retten können
Ein Projekt von ZAV Architects in Hormuz, Iran, verwendete eine Technologie namens SuperAdobe, um 200 Gebäude zu bauen, plain_textAnerkennung: Mit freundlicher Genehmigung von Thames & Hudson

„Wir haben viele Leute gefunden, die viele innovative Designs auf lokaler Ebene anders machen“, sagt Topham, einer der Autoren des Buches.

Courtenay Smith, eine der Autorinnen des Buches, weist darauf hin, dass ein lokaler Schwerpunkt, von Baumaterialien bis hin zu Bautechniken, ein zentraler Schwerpunkt des Buches und eine Konvergenz von Trends im Bausektor ist.

Der Autor erklärt, dass sich das modernistische Design des zwanzigsten Jahrhunderts verbreitet hat.

„Wir vergessen, dass wir unseren Planeten zerstören, wenn wir (Häuser) dieser Art auf modernistische Weise bauen, die seit den 1930er Jahren zu einem globalen Stil geworden ist“, argumentiert Smith.

„Man versucht im Grunde, den Ort mit dem Material zu gestalten, und das Ergebnis ist eher schädlich als positiv“, fügt Smith hinzu.

Häuser, die die Welt retten können
Floating Buoyancy Environment Laboratory, Oakland, Kalifornien 2019, plain_textAnerkennung: mit freundlicher Genehmigung von Thames & Hudson

Die Beton- und Zementindustrie ist in den letzten 65 Jahren um das Zehnfache gewachsen, die Stahlproduktion hat sich verdreifacht und die Pro-Kopf-Produktion von kohlenstoffarmem Holz hat zugenommen, so ein kürzlich erschienener Bericht des Umweltprogramms der Vereinten Nationen.

Dem gleichen Bericht zufolge trug die Herstellung der wichtigsten Baumaterialien Beton, Stahl und Aluminium im Jahr 2021 „zusätzlich 4 % zum weltweiten Energieverbrauch und 6 % zu den weltweiten Emissionen bei“.

Und „Häuser, die die Welt retten könnten“ hat viele gute Beispiele für Formmaterialien, die zum Einsatz kommen.

Und in Mbiji, Uganda, verlor der Mitbegründer von Upcycle Africa, Gunmarie Kavuma, seine Großmutter, als ihr Haus aufgrund von Überschwemmungen durch verstopfte Abflusskanäle für Plastikabfälle einstürzte, sagte Topham.

Das Sozialunternehmen Upcycle Africa sammelt jetzt Plastikflaschen und verwendet sie als Baumaterial in ihren Lagern, um das Umweltproblem zu lindern und gleichzeitig neue Häuser zu schaffen.

Trotz ihrer positiven Einstellung erkennen die Autoren des Buches an, dass die Umsetzung der im Buch vorgestellten Ideen eine Herausforderung sein kann.

„Sobald du weg bist[typical building methods]Es wird schwierig, Leute zu finden, die dies tun, und es wird zu einem unglaublich teuren oder sehr zeitaufwändigen Prozess“, sagt Topham.

Dennoch achten die Autoren darauf, das zu praktizieren, was sie predigen.

Häuser, die die Welt retten können
In der dichten Mischung einiger alter Stadtviertel von Peking und Shenzhen werden Häuser mit neuen Trennwänden modernisiert, die in oder um bestehende, bröckelnde Strukturen platziert werden können, um Gebäude, die andernfalls abgerissen würden, neu zu vermieten und Familien zu erhalten, die es haben lebten seit Generationen in ihnen.Anerkennung: mit freundlicher Genehmigung von Thames & Hudson

Zum Beispiel plant Smith, die Heizung in ihrem Haus in Texas zu reparieren und Sonnenkollektoren auf dem Dach zu installieren.

Der Trend zu einer achtsameren Art des Bauens, sagt Smith, „ist wirklich eine globale Bewegung, und das allein gibt mir Hoffnung.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *