Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Der Name des Künstlers aus Bahrain, Haifa Hussein, tauchte am Freitagmorgen als das prominenteste Thema auf, nach dem in der Google-Suchmaschine in Saudi-Arabien gesucht wurde, nachdem er den Transfer des portugiesischen Stars Cristiano kommentiert hatte Ronaldo zum saudischen Klub Al-Nasr.

Dies kam in einem Interview der bahrainischen Künstlerin auf dem Abu Dhabi Sports Channel, in dem sie sagte: „Das Problem ist, dass Cristiano Ronaldo bei Real Madrid war und ich Al-Hilal unterstütze und er zum Sieg ging. Dann, o Herr, was soll ich tun? Wir haben gehört, dass Messi zu Al-Hilal wechseln wird, ich habe das Gefühl, dass ich an Schizophrenie leide, weil ich jetzt mit Al-Hilal oder mit Cristiano oder mit Messi oder mit Bahrain nicht weiß, was passiert ist.

Es ist bemerkenswert, dass Carlo Ancelotti, Trainer des spanischen Klubs Real Madrid, den Wechsel Ronaldos zum saudischen Klub Al-Nasr mit einem Vertrag über zwei Spielzeiten bis 2025 kommentierte: „Cristiano Ronaldo ist ein wunderbarer Deal für den Klub Al-Nasr. wir wünschen ihm alles Gute, denn er ist eine Legende unseres Vereins wie Gareth Bale, der sich entschieden hat, in den Ruhestand zu gehen“, und fügt hinzu: „Wir wünschen ihm viel Erfolg und er ist in den Herzen der Fans von Real Madrid.“

Xavi Hernandez, Trainer von Barcelona, ​​​​lobte seinerseits das Wettbewerbsniveau in der Saudi League und drückte sein Vertrauen in den Erfolg von Cristiano Ronaldo im Wettbewerb mit dem Al-Nasr Club aus.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *