Atlanta, Vereinigte Staaten (CNN) – Das iranische Außenministerium beschuldigte Prinz Harry, keine Reue für die Tötung von 25 unschuldigen Menschen in Afghanistan zu zeigen, und beschuldigte Großbritannien, bei diesem „Kriegsverbrechen“ die Augen zu verschließen.

Und das iranische Außenministerium schrieb am Montag auf seiner Twitter-Seite: „Das britische Regime, das als Mitglied seiner königlichen Familie die Ermordung von 25 unschuldigen Menschen wie das Entfernen von Schachfiguren betrachtet und keine Reue für dieses Problem empfindet, und diejenigen, die sich einschalten bei diesem Kriegsverbrechen ein Auge zudrücken, sind nicht in der Lage, es zuzulassen.“ Lass sie anderen über Menschenrechte predigen.“

Die Tweets kamen, nachdem der britische Außenminister James Cleverly den Iran gewarnt hatte, dass er für die Hinrichtung des britisch-iranischen Staatsbürgers Alireza Akbari „rechenschaftspflichtig“ sei. Am Samstag berichteten staatliche Medien, Teheran habe Akbari wegen Spionage und Korruption hingerichtet.

„Großbritanniens Aggression gegen die nationale Sicherheit der Islamischen Republik Iran stieß auf eine entschiedene Reaktion des iranischen Geheimdienstes und der Justiz“, sagte der iranische Außenminister in einem Tweet.

In seiner Autobiografie Spear behauptete Prinz Harry, 25 Kämpfer einer aufständischen Gruppe in Afghanistan getötet zu haben, während er in der britischen Armee diente. Der Herzog von Sussex wurde von einigen britischen Sicherheits- und Militärvertretern und einer wütenden Rüge der Taliban kritisiert.

Prinz Harry schrieb: „Meine Nummer ist 25. Nicht die Nummer, die mich mit Zufriedenheit erfüllt, aber sie bringt mich nicht in Verlegenheit.“ Er wurde zitiert, als er die Taliban-Aufständischen als mehr „Schachfiguren“ beschrieb, die vom Brett gezogen wurden als Menschen.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *