Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Proteste brachen in ganz China aus, auch an Universitäten und in Shanghai, wobei Hunderte skandierten: „Geh zur Seite, Xi Jinping! Tritt zur Seite, Kommunistische Partei!“ Die strenge und immer teurer werdende „Null-Covid“-Politik.

Ein tödliches Feuer in einem Wohnhaus in der äußersten westlichen Region des Landes, Xinjiang, tötete am Donnerstag zehn Menschen und verletzte neun. Es schien Empörung auszulösen, als Videos auftauchten, die darauf hinzudeuten schienen, dass Sperrmaßnahmen Feuerwehrleute daran gehindert hatten, die Opfer zu erreichen.

In China brachen die Proteste in einer beispiellosen Herausforderung für die Politik aus "Null Covid"
Demonstranten stehen am 26. November 2022 neben Protestschildern in Shanghai, China. , plain_textAnerkennung: AP

Laut Videos in sozialen Medien und Augenzeugenberichten brachen am Samstag- und Sonntagmorgen in Städten und Universitäten in ganz China Proteste aus.

Videos, die in den chinesischen sozialen Medien weit verbreitet sind, zeigen Hunderte von Menschen im Zentrum von Shanghai, die am Samstag Kerzen anzünden, um um die zu trauern, die bei dem Brand in Xinjiang getötet wurden.

In China brachen die Proteste in einer beispiellosen Herausforderung für die Politik aus "Null Covid"
Ein Bild zeigt eine Wache, die versucht, einen Slogan zu verdecken, der die „Null-Covid“-Politik auf dem Campus der Peking-Universität in Frage stellt. , KlartextAnerkennung: Erhalten von CNN

Später hielt die Menge als symbolischen Protest gegen die Zensur leere weiße Papiere hoch und skandierte: „(Wir) brauchen Menschenrechte. Wir brauchen Freiheit.“

In mehreren Videos, die CNN gesehen hat, sind Menschen zu hören, die den chinesischen Führer Xi Jinping und die Kommunistische Partei auffordern, „zurückzutreten“.

Die Menge sang auch: „Wir wollen keine Covid-Tests, wir wollen Freiheit“ und „Wir wollen keine Diktatur, wir wollen Demokratie“.

In China brachen die Proteste in einer beispiellosen Herausforderung für die Politik aus "Null Covid"
Studenten der China Communications University in Nanjing versammelten sich am Samstagabend zu einer Mahnwache, um die Opfer des Brandes in Xinjiang zu betrauern. , KlartextAnerkennung: @whyyoutoouzhele/Twitter

Einige der Videos zeigen Menschen, die Chinas Nationalhymne „The Internationale“ singen, während sie Transparente hochhalten, die gegen die außergewöhnlich strengen Maßnahmen Pekings gegen die Coronavirus-Pandemie protestieren.

Auch in der Hauptstadt Peking kam es zu Protesten.

Ein Student der renommierten Peking-Universität sagte gegenüber CNN, als er am Sonntag gegen 1 Uhr Ortszeit am Ort der Proteste ankam, seien dort etwa 100 Studenten gewesen und Sicherheitskräfte hätten Westen verwendet, um auf die Wand gemalte Protestslogans zu verdecken.

Die mit roter Farbe geschriebenen Botschaften lauteten: „Sag nein zur Abriegelung, ja zur Freiheit. Nein zu COVID-Tests, ja zu Lebensmitteln.“

Die Botschaften gaben die Parolen des Protests wieder, der im Oktober auf einer Überführung in Peking stattfand.

Der Protestspruch an der Peking-Universität lautete: „Öffne deine Augen und sieh dir die Welt an. Die Null-Covid-Dynamik (Politik) ist eine Lüge.“

Der Student sagte, dass Sicherheitskräfte das Logo später mit schwarzer Farbe überdeckten.

Die Schüler versammelten sich später, um „The Internationale“ zu singen, bevor sie von Lehrern und Sicherheitskräften getrennt wurden.

Und in der östlichen Provinz Jiangsu versammelten sich Dutzende von Studenten der China Communications University in Nanjing, um die Opfer des Feuers in Xinjiang zu betrauern.

Die Videos zeigen die Studenten, wie sie Whitepaper in der Hand halten und ihre Handys aufblitzen lassen.

In einem Video ist ein Universitätsbeamter zu hören, der Studenten warnt: „Sie werden für das bezahlen, was Sie heute getan haben.“

Einer der Studenten rief dem Beamten entgegen und sagte: „Sie auch, und das Land auch.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *