Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Mit dem starken Comeback des Tourismus werden einige Reiseziele schnell von Touristen überfüllt.

Nachdem Taiwan zu einer „lebenden Fußgängerhölle“ geworden ist, hat eine italienische Stadt auf einer ihrer beliebtesten Touristenstraßen ein Einbahnstraßensystem eingeführt.

Die Via San Gregorio Armeno in Neapel war schon immer einer der beliebtesten Orte bei Besuchern.

Jahrhundertelang stellten Handwerker „Krippen“-Szenen der Geburt Christi her, die auf beiden Seiten der schmalen Straße neben anderen Statuen, Figuren von Fußballspielern und sogar Politikern ausgestellt sind.

Aber da der Tourismus in diesem Jahr in Neapel boomt, ist die schmale Straße voller Besucher – besonders jetzt, in der Vorweihnachtszeit.

Die Stadtverwaltung hat ein Einbahnstraßensystem auf der Straße eingeführt, die seit mehr als einem Jahrzehnt eine Fußgängerzone ist, und erklärt, dass die öffentliche Sicherheit „ernsthaft bedroht“ sei.

Der Stadtrat sagte in einer Erklärung gegenüber CNN, dass das Viertel Decumani, eine alte Römerstraße, der die moderne Stadt noch heute folgt, „besonders während der Weihnachtszeit unter Fußgängerstaus leidet“.

Die Erklärung fügte hinzu, dass die Straßen im Wesentlichen frei von Bürgersteigen sind und in der Weihnachtszeit von einer großen Anzahl von Touristen besucht werden, insbesondere die Hirtenstraße „San Gregorio Armeno“, was aufgrund der großen zu „außergewöhnlichen Staus“ führte Stau zu Fuß.“

Der Rat beschreibt es als „eine Gefahr für die öffentliche und private Sicherheit, die die Mindestsicherheitsstandards beeinträchtigt … und die Sicherheit der Bürger ernsthaft bedroht, die manchmal buchstäblich in Menschenmassen gefangen sind, ohne herauskommen zu können.“

Am Wochenende führte die Straße erstmals das Einbahnstraßensystem ein, das von der Polizei überwacht wird.

Das System tritt vom 17. bis 23. Dezember von 9 bis 21 Uhr wieder in Kraft. An Heiligabend tritt das System von 9 bis 15 Uhr in Kraft

Anstatt die Hauptstraße Via dei Tribunali hinunterzugehen, müssen die Besucher von unten beginnen, der Via San Biagio dei Librai, auch bekannt als „Spaccanapoli“.

Bei starker Überfüllung kann die Polizei den Zugang zur Straße vollständig sperren, indem sie einen Teil der Via San Biagio dei Librai sperrt.

Die Überfüllung im historischen Zentrum von Neapel ist seit dem Ausbruch der Pandemie drängender geworden.

2019 gaben die Behörden bekannt, dass sie planen, ein Einbahnstraßensystem einzuführen, wenn die Überlastung ein bestimmtes Maß erreicht.

Das System trat 2020 in Kraft, als soziale Distanzierung erforderlich war, und wurde 2021 erneuert, als noch Einschränkungen in Kraft waren.

Aber da die Regeln zur sozialen Distanzierung in Italien jetzt gelockert wurden, bedeutet die Anzahl der Besucher, dass die Ordnung bestehen bleiben muss.

Neapel hat dieses Jahr einen riesigen Touristenansturm erlebt.

Laut der Lokalzeitung Il Mattino lag die Auslastung der Hotels in der Stadt am ersten Dezemberwochenende, das relativ niedrig ausfallen sollte, bei 80 %.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *