Marokko mit einem schwachen 0:2 die Qualifikation für das Achtelfinale auf den Weg gebracht Belgien was sein enormes Potenzial kaum zum Vorschein brachte. Zu jeder Zeit überlegen, gewannen die Afrikaner dank eines Tores von Sabiri in der zweiten Halbzeit und der Entscheidung von Aboukhlal im Abschlag, die es ihnen ermöglichte, die Führung in Gruppe F zu übernehmen, und zwangen Belgien, am letzten Tag mit Kroatien die Klassifizierung zu spielen aktueller Zweitplatzierter.

Außer zu Beginn des Spiels, als Batsuayi gegen Munir vergab, schlug Marokko die Mannschaft von Roberto Martínez. Der Schub der Löwen des Atlas zwang das europäische Team zum Rückzug, aber sie wussten nicht, wie sie mit schnellen Umschaltvorgängen herauskommen sollten, die eine echte Gefahr für das marokkanische Tor darstellten. Tatsächlich war es der Spieler, der im belgischen Team am meisten auffiel Eden Hazard, mit 60 ersetzt, als er der Beste seiner selbst war.

Nicht einmal das Ziel von Sabiri etwas mehr als 15 Minuten vor Schluss löste es eine Reaktion Belgiens aus. Tatsächlich erhielten die Red Devils den zweiten Rabatt in einem schnellen marokkanischen Wechsel, in dem Ziyech bestrafte und abukhlal Schuss.

So spielte Belgien

debruyn Y Gefahr Sie präsentierten sich als Anführer eines Angriffs, bei dem der Hauptangriffspunkt war Batsuayi. Es war der Madridista, der die größte Gefahr erzeugte, mit sehr wenig vom City-Star. Die Männer von Roberto Martínez schlugen sehr wenig vor, sie reagierten erst nach dem Tor, aber es war zu spät. Damit verpassen sie die Chance, ihre Qualifikation für das Achtelfinale der WM abzuschließen.

de bruyne belgien
Kevin de Bruyne während des Spiels Belgien-Marokko. (AFP)

So spielte Marokko

Sie überraschten mit dem Last-Minute-Wechsel im Tor, wo Munir ausgewechselt wurde Bindung, der als Starter zum Anhören der Hymne auf den Platz kam und dann wegen Magenproblemen verschwand. Marokko konnte sich gut gegen die Männer von Roberto Martínez behaupten, und sie brachten die Belgier in die Seile und halfen sich mit einem unberechenbaren Courtois, seine Anwesenheit im Achtelfinale mehr als auf der Strecke zu verlassen.

Marokko
Die marokkanischen Spieler feiern eines der Tore. (AFP)

MVP: Aldelhamid Sabiri

der eine der Samdoria Er bescherte Marokko den Sieg mit einem Tor aus einem direkten Freistoß, bei dem er sich von einem unglücklichen Courtois bediente. Er trat in der zweiten Halbzeit an und war fünf Minuten nach dem Start verantwortlich, der die Atlas Lions in Führung brachte. Eine besondere Erwähnung verdient auch Saiss, der sich bei dieser Gelegenheit und beim annullierten Tor gegen Ziyech darum kümmerte, die Vision des Torhüters von Real Madrid zu decken.

sabiri
Sabiri bejubelt das Tor gegen Belgien. (AFP)



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *