Der Franzose Sebastien Loeb gewann mit dem Bahrain Red Extreme Team die neunte Etappe der Rallye Dakar auf einer außergewöhnlichen Etappe, die sich über eine Distanz von 358 km von Riad nach Haradh erstreckt, während Carlos Sainz, ein Audi-Fahrer, einen schweren Unfall erlitt.
Loeb beendete die Etappe drei Minuten vor dem Litauer Vydotis Gala, Fahrer von Teltonica Racing, während der Franzose Guerlain Chechery, Fahrer von GCK Motorsport, Dritter wurde, nachdem das Rennen nach einem Ruhetag wieder aufgenommen wurde.
Der Etappensieg war der zweite in Folge für Loeb, den neunmaligen Weltmeister, und sein dritter Sieg bei der Ausgabe der Rallye Dakar 2023.
„Es war eine gute Etappe“, sagte Loeb. „Wir haben uns an einigen Stellen verlaufen, ich glaube, es waren sehr komplizierte Verkehrszeichen. Die Linien für die Motorräder waren falsch, also mussten wir umdrehen und nach der richtigen Spur suchen.“
Loeb stieg in der Gesamtwertung auf den dritten Platz auf, lag aber eine Stunde, 43 Minuten und acht Sekunden hinter Nasser Al-Attiyah, dem Toyota-Fahrer und Titelverteidiger, der zu diesem Zeitpunkt mit einem enttäuschenden Ergebnis Achter wurde.
Der Fahrer aus Katar führt die Gesamtwertung nun mit 1 Stunde, 21 Minuten und 57 Sekunden Vorsprung auf seinen nächsten Konkurrenten, den Brasilianer Lucas Moraes, an, da die Rallye am 15. Januar in Dammam endet.
Zuvor hatte der Spanier Sainz sechs Kilometer vor dem Start einen Unfall, als sein Auto über die Dünen rollte. Mit einem Unterschied von 3 Minuten.. Loeb gewinnt den

Mit einem Unterschied von 3 Minuten.. Loeb gewinnt den

Mit einem Unterschied von 3 Minuten.. Loeb gewinnt den



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *