Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Torhüter Mohammed Al-Deayea gilt als einer der prominentesten arabischen Spieler, die an der Weltmeisterschaft teilgenommen haben, da er im Laufe der Jahre in drei Versionen aufgetreten ist: 1994, 1998 und 2002. Er gilt auch als der Der meiste saudische Spieler, der mit 10 Spielen an den Turnierspielen teilnimmt. .

Al-Deayea (50 Jahre alt) trug zur Qualifikation der saudischen Nationalmannschaft für die zweite Runde bei der Weltmeisterschaft 1994 bei, bei der ersten Teilnahme von „Al-Akhdar“ an den größten Turnieren der Welt.

Muhammad Al-Deayea sprach mit CNN auf Arabisch über die Chancen seines Landes bei der Weltmeisterschaft 2022 und äußerte seine Meinung über die Wachen des Teams und den Ausschluss von Al-Hilals Torhüter Abdullah Al-Mayouf von der Liste.

Al-Deayea sagte: „Das Team kam in einer schwierigen Gruppe, aber es ist es gewohnt, in Gruppen zu sein, die nicht einfach sind, und vor großen Teams. Wir sind alle hoffnungsvoll und ehrgeizig, die zweite Runde und dann das Viertelfinale zu erreichen“, und fügte hinzu: „Wir haben einen angesehenen Trainer und Spieler auf höchstem Niveau, es herrscht Harmonie zwischen dem Personal und den Elementen, also denke ich, dass das Team ist nichts vermissen.“

Er fuhr fort und sagte: „Alle Konkurrenten sind stark, aber die argentinische Nationalmannschaft hat den besten Spieler der Welt (Lionel Messi)“, und erklärte, dass das „Tango“-Match am Dienstagnachmittag: „Das schwierigste Match für das Team in der Gruppe.“

Muhammad Al-Deayea bestätigte, dass die Präsenz der saudischen Öffentlichkeit in den Stadien eine wichtige Rolle bei der Erzielung positiver Ergebnisse des Teams spielen wird, und sagte: „Katar liegt sehr nahe an Saudi-Arabien, daher wird es viele Besucher geben. Dies ist zugunsten von Al-Akhdar. Ich denke, das Schönste am Fußball sind die Zuschauer.“

Al-Deayea äußerte seine Meinung zu den Guards der saudischen Nationalmannschaft, als er sagte: „Sie sind auf einem hohen Niveau. Muhammad Al-Owais ist ein erfahrener Spieler und eine Gelegenheit für ihn, bei diesem Turnier anzutreten, und seine Kollegen unterstützen und motivieren ihn“, bemerkte er: „Die Anwesenheit von Torhüter Abdullah Al-Mayouf war notwendig. Aber der Trainer sieht das anders, und das respektieren wir.“

Der ehemalige saudische Torhüter glaubt, dass die Mannschaften aus Marokko, Tunesien, Saudi-Arabien und Katar „in der Lage sind, sich bei der Weltmeisterschaft zu profilieren“.

Mohammed Al-Deayea drückte seinen Wunsch aus, dass die Weltmeisterschaft in Katar die beste Version in der Geschichte des Turniers werden würde, und sagte: „Wir hoffen, dass dies so sein wird, insbesondere mit der Anwesenheit der Fans aus der arabischen Welt, die ich glauben, dass er eine herausragende Rolle im Turnier spielen wird.“

Al-Deayea erinnerte sich an seine Teilnahme an der Weltmeisterschaft, als er angab, dass die besten Momente, die er im Turnier erlebte, 1994 waren, sagte er: „Damals haben wir die erste Runde bestanden, und ich war in einem jungen Alter und Ich war in der Gruppenphase unter den 3 besten Torhütern, und das ist eine Ehre und ein Erfolg für mich.“ .

Während seine schlimmsten Momente bei der WM 2002 waren, sagte er: „Die grausame Niederlage gegen Deutschland mit einem großen Ergebnis, das wir nicht erwartet hatten, und wir waren nicht an unserem Tag. Es ist der schlimmste Moment während meiner gesamten Teilnahme.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *