Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Lokale Behörden in chinesischen Provinzen und Städten, einschließlich der Hauptstadt Peking, gaben ihre Absicht bekannt, die Maßnahmen gegen das Coronavirus zu lockern, die in den letzten Tagen beispiellose landesweite Proteste ausgelöst haben.

Die chinesische Hauptstadt Peking hat am Mittwoch Schritte zur Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 unternommen. Ab Mittwoch müssen Einwohner Pekings, die sich an „minimalen sozialen Aktivitäten“ beteiligen, keinen COVID-19-Test machen, wenn sie zu Hause bleiben, sagte der Sprecher der Stadtregierung von Peking, Xu Hejian, auf einer Pressekonferenz. Zu diesen Bewohnern gehören ältere Menschen, Menschen, die von zu Hause aus arbeiten oder am Lernen zu Hause teilnehmen, sowie Säuglinge und Kleinkinder.

Xu fügte hinzu, dass Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie „systematisch und zielgerichtet“ sein und auf der Grundlage der Epidemiekurve ständig angepasst werden sollten. Er erklärte, dass Menschen, die mit dem Virus infiziert sind, „wo und wo immer möglich“ aufgenommen und behandelt werden sollten, und dass von Menschen angesprochene Probleme so schnell wie möglich gelöst werden sollten. Peking meldete am vergangenen Dienstag 4.522 lokale Fälle.

Im gleichen Tempo kündigte die südchinesische Stadt Guangzhou am Mittwoch die Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 an, nachdem die Nationale Gesundheitskommission angekündigt hatte, dass die Korrektur der aktuellen epidemiologischen Maßnahmen im Gange sei und die lokalen Regierungen „reagieren“ sollten die vernünftigen Forderungen der Massen zu erfüllen und zu lösen.“

Die Stadt habe das Risikoniveau und die Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie in allen elf Provinzen in unterschiedlichem Maße angepasst, sagte Zhang Yi, Sprecher der Gesundheitskommission von Guangzhou, einem chinesischen Produktionszentrum, auf einer Pressekonferenz.

In vier Provinzen, nämlich Liwan, Baiyun, Tianhe und Haizhou, wurden Sperren aufgehoben, während in Hochrisikogebieten noch Sperren bestehen.

Zhang fügte hinzu, dass Guangzhou aufhören werde, alle Kontakte von Personen, die mit dem COVID-19-Virus infiziert sind, an zentrale Quarantäneeinrichtungen zu senden, und einigen erlauben werde, sich zu Hause zu isolieren, wenn sie die Bedingungen erfüllen. Die Stadt wird keine landesweiten COVID-19-Massentests durchführen.

Zhang gab am Dienstag an, dass Guangzhou 6.995 neue lokale Infektionen entdeckt habe, während die chinesische Nationale Gesundheitskommission am Mittwoch erklärte, dass China am Dienstag landesweit 37.612 neue Fälle registriert habe.

Die Gesundheitsbehörden von Shanghai gaben am Mittwoch außerdem bekannt, dass die Stadt ab Donnerstag die Sperrmaßnahmen für 24 Hochrisikogebiete in 11 Bezirken aufheben wird.

Die elf Bezirke sind: Pudong, Huangpu, Jing’an, Putuo, Hongkou, Yangpu, Minxing, Baoshan, Jinshan, Qingpu und Songjiang.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *