Atlanta, Vereinigte Staaten (CNN) – Die französische Außenministerin Catherine Colonna beschuldigte den Iran in einem Interview, das am Samstag in der französischen Zeitung Le Parisien veröffentlicht wurde, der „Geiseldiplomatie“.

Es hieß, der Iran habe weitere französische oder iranische Staatsangehörige aufgrund erfundener Anschuldigungen festgenommen, was die Gesamtzahl der derzeit im Iran festgehaltenen französischen Staatsangehörigen auf sieben erhöht.

„Wir hatten Bedenken wegen anderer Bürger, und aus den jüngsten Kontrollen geht hervor, dass sie ebenfalls festgehalten werden“, sagte Colonna laut der Zeitung Le Parisien.

CNN berichtete im Oktober, dass Frankreich den Iran aufgefordert habe, zwei französische Staatsangehörige freizulassen, die in einem von iranischen Staatsmedien ausgestrahlten Video erschienen und behaupteten, sie seien französische Geheimdienstagenten.

Das Außenministerium sagte, die „angeblichen Geständnisse“ entbehrten jeglicher Grundlage und seien der Ansicht, dass die Häftlinge unter Zwang sprachen.

„Miss Cecile Koehler und Herr Jacques Paris werden seit Mai 2022 willkürlich im Iran festgehalten und als solche als Geiseln gehalten.“

Unter den anderen Inhaftierten ist die französisch-iranische Forscherin Fariba Adelkhah, die im Juni 2019 festgenommen und anschließend wegen Untergrabung der nationalen Sicherheit zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wurde, Vorwürfe, die ihre Familie vehement zurückwies, berichtete AFP am Samstag.

Ein anderer, Benjamin Brier, wurde im Mai 2020 festgenommen und später wegen Spionage zu acht Jahren und acht Monaten Gefängnis verurteilt, Anklagen, die er laut AFP zurückweist.

Colonna sagte laut der Zeitung Le Parisien: „Es ist wichtiger denn je, den Iran an seine internationalen Verpflichtungen zu erinnern. Wenn ihr Ziel Erpressung ist, sollte sie keinen Erfolg haben. Das ist der falsche Umgang mit Frankreich.“

Colonna bestätigte, dass das französische Außenministerium laut „Le Parisien“ die „sofortige Freilassung“ der inhaftierten französischen Staatsbürger und die Erlaubnis zum Besuch des Konsulats erbitte.

„Mein iranischer Amtskollege, mit dem ich ein langes und schwieriges Gespräch geführt habe, hat sich verpflichtet, dieses Auskunftsrecht zu respektieren. Ich warte darauf, dass es in die Praxis umgesetzt wird“, sagte Colonna.

Das französische Außenministerium bestätigte Colonnas Äußerungen gegenüber CNN. CNN kontaktierte auch die iranische Botschaft in Frankreich, erhielt jedoch keine sofortige Antwort.

Colonna hat zuvor die sofortige Freilassung aller im Iran inhaftierten französischen Staatsangehörigen gefordert.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *