Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Xiongji Dai, ein freiberuflicher Softwareentwickler, der in Suzhou, China, lebt, träumt von seiner ersten großen Reise nach der „Covid-19“-Pandemie.

Der 32-Jährige sagte, Reiseziele wie Südkorea, Europa, Japan, Neuseeland und Australien stünden ganz oben auf seiner Liste der Orte, die er besuchen wolle, aber er habe die Vereinigten Staaten im Auge behalten.

„Wenn ich genug Geld habe, möchte ich zuerst Amerika besuchen“, sagte Day gegenüber CNN.

Dai ist nicht der einzige chinesische Staatsbürger, der hofft, ins Ausland reisen zu können, nachdem die chinesische Regierung die Quarantäneanforderungen für die Einreise abgeschafft und Pässe neu ausgestellt hat.

Laut Daten der Trip.com Group stiegen die Buchungen für Hinflüge Ende Dezember, am Tag nach der Bekanntgabe der Lockerung der Reisebeschränkungen ab dem 8. Januar, um 254 %.

„Wir sehen der Zukunft des Tourismus optimistisch entgegen“, sagte Wendy Maine, Chief Media and Communications Executive der Trip.com Group, gegenüber CNN. „Die jüngste politische Ankündigung ist ermutigend, und wir erwarten eine starke Nachfrage und ein gestiegenes Verbrauchervertrauen.“

Wohin?

Wohin reisen chinesische Reisende jetzt, nachdem die Grenzen wieder geöffnet wurden?
Laut den Daten der Trip.com Group ist Singapur das beliebteste Reiseziel für chinesische Reisende. , KlartextKredit: Noppasinw/Adobe Stock

Basierend auf Trip.com-Gruppenbuchungen sind die beliebtesten Reiseziele bisher Singapur, Südkorea, Hongkong, Japan und Thailand.

Und wenn es um abgelegene Reiseziele geht, führen die USA, Großbritannien und Australien die Liste an.

„Der Trend, den wir feststellen, ist, dass Kurzstreckenflüge wegen (niedrigerer) Preise immer beliebter werden. Singapur, Südkorea und Japan waren schon vor COVID bei chinesischen Reisenden sehr beliebt“, sagte Min.

Dr. Wolfgang Georg Arlt, CEO des China Outbound Tourism Research Institute (COTRI), sagte, es sei sinnvoll, dass sich der regionale Reiseverkehr erholt, da benachbarte Ziele einfacher und kostengünstiger zu besuchen seien.

Arlt fügte hinzu, dass das erste Quartal 2023 auf dringende Nicht-Freizeitreisen wie Geschäftsreisen, Familientreffen, Studentenreisen oder Gesundheitsbedürfnisse beschränkt sein wird.

Die erste Welle der Freizeitreisen

Arlt geht davon aus, dass Urlaubsreisen im zweiten Quartal des Jahres wieder anziehen werden, wenn Dinge wie Pass- und Visagenehmigungsverfahren reibungslos ablaufen und Flüge vollständig wieder aufgenommen werden.

„Einige Urlaubsreisende werden sich sehr freuen, einen Pass, ein Visum oder ein Ticket zu einem vernünftigen Preis zu bekommen. Andere werden abwarten, was die ersten Reisenden bei ihrer Rückkehr haben“, sagte Arlt. „Die Regierung hat drei Jahre damit verbracht, die Chinesen von der Außenwelt zu erschrecken, also werden einige immer noch besorgt sein, ob es sicher ist zu reisen.“

Da das Verbrauchervertrauen im ersten Quartal wächst, erwartet Arlt, dass voraussichtlich im April mehr chinesische Reisende auf Reisen in die Region gehen werden, bei denen Luxus, Entspannung und Natur im Vordergrund stehen.

gewünschte Reiseziele

Vor der Corona-Pandemie war China gemessen an Anzahl der Abflüge und Ausgaben der größte Auslandsreisemarkt der Welt.

Laut der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) unternahmen chinesische Reisende im Jahr 2019 154,6 Millionen Reisen ins Ausland und gaben dabei etwa 255 Milliarden US-Dollar aus.

Basierend auf Prognosedaten des China Outbound Tourism Research Institute könnten die Auslandsreisen bis Ende des Jahres 115 Millionen erreichen, einschließlich Reisen zum chinesischen Festland nach Hongkong und Macao.

Die Direktorin für Marketing und Kommunikation bei Dragon Trail International, einer Agentur für digitales Marketing, Sienna Paroles-Cook, stellte fest, dass dieselben Reiseziele mit der Erholung des Reiseverkehrs ihre Spitzenpositionen auf der Liste zurückerobern.

Im Jahr 2019 war Thailand mit fast 11 Millionen chinesischen Touristen das meistbesuchte Reiseziel chinesischer Reisender.

Laut Japans Tourismusstatistik belegt Japan mit 9,5 Millionen chinesischen Reisenden im Jahr 2019 den zweiten Platz.

Unterdessen zog Vietnam 5,8 Millionen Passagiere an, während Südkorea und Singapur etwa 5,5 Millionen Passagiere bzw. 3,6 Millionen Passagiere abfertigten.

Das Aufkommen neuer heißer Reiseziele und eine veränderte Art zu reisen

Wohin reisen chinesische Reisende jetzt, nachdem die Grenzen wieder geöffnet wurden?
Georgien bietet Reisenden eine einzigartige Mischung aus Erlebnissen. , KlartextKredit: Lukas Bischoff/iStockphoto/Getty Images

Chinesische Reisende hatten 3 Jahre Zeit, um von dem Ort zu träumen, den sie besuchen möchten, und Erfahrungen mit Freunden auszutauschen, so Arlt, und das Interesse an der Entdeckung unkonventioneller Reiseziele wächst.

Destinationen wie beispielsweise Albanien und Georgien gewinnen an Zugkraft.

Laut Trip.com bevorzugen chinesische Reisende kleine Gruppen und Individualreisen gegenüber großen Rundreisen und achten mehr auf Nachhaltigkeit.

Aber nicht alles hat sich geändert, wenn es darum geht, was chinesische Reisende wollen, und Paroles-Cook erklärt: „Viele Post-Pandemie-Trends und -Präferenzen zeichnen sich bei chinesischen Reisen ab. Natur, Outdoor-Aktivitäten, selbstständiges Fahren (Mietwagen) und der Wechsel von Gruppenreisen zu Individualreisen sind Beispiele dafür.“

Einreisebeschränkungen

Und da auf China im Jahr 2019 etwa 14 % der weltweiten Tourismusausgaben in Höhe von 1,8 Billionen US-Dollar entfielen, warten viele Reiseziele gespannt auf die Rückkehr der Reisenden.

Doch kurz vor der Wiedereröffnung Chinas traten eine Reihe von Einreisebeschränkungen und Kontrollen in Kraft.

Die Vereinigten Staaten, Kanada, Japan, Australien, Indien, Italien, das Vereinigte Königreich, Frankreich und andere Reiseziele haben Pläne angekündigt, aufgrund der anhaltenden Infektionswelle im Land vor der Abreise ein negatives Corona-Testergebnis zu verlangen.

Paroles-Cook äußerte sich besorgt über die Folgen der gezielten Einreisebestimmungen.

Seit China seine „Null-Covid“-Politik aufgegeben und seine Türen Ende letzten Jahres teilweise wieder geöffnet hat, hat der darauf folgende Corona-Ausbruch die Krankenhäuser und Krematorien unter Druck gesetzt und zu Engpässen bei lebenswichtigen Medikamenten geführt.

„Wenn Reisebeschränkungen länderspezifisch sind … und nicht global, sind sie effektiver bei der Schaffung von Stigmatisierung als bei der Verhinderung der Ausbreitung von Covid“, sagte Paroles-Cook. „Chinesische Reisende werden viele Möglichkeiten für ihre erste Auslandsreise haben. Reiseziele ohne Einreisebeschränkungen werden ihnen freundlicher erscheinen.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *